Geschäftszahlen 2020 ZF: Besseres Ergebnis als erwartet

Redakteur: Tanja Schmitt

ZF musste im Corona-Jahr 2020 einen Umsatzrückgang von rund elf Prozent verschmerzen. Doch das zweite Halbjahr konnte vieles wiedergutmachen.

Firmen zum Thema

Der Automobilzulieferer ZF musste insbesondere im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 deutlich Federn lassen.
Der Automobilzulieferer ZF musste insbesondere im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 deutlich Federn lassen.
(Bild: ZF)

Auf Basis der vorläufigen und ungeprüften Zahlen erwartet der Automobilzulieferer ZF für das Geschäftsjahr 2020 einen Konzernumsatz von 32,6 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Umsatzrückgang von rund elf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die bereinigte EBIT-Marge für 2020 beträgt 3,2 Prozent.

Kostensenkungen und ein starker chinesischer Markt

Nachdem im ersten Halbjahr 2020 ein Umsatzrückgang um 27 Prozent und eine bereinigte EBIT-Marge von minus 1,3 Prozent zu verzeichnen waren, sollen die unmittelbar mit Ausbruch der Corona-Pandemie eingeleiteten Maßnahmen zu Kostensenkung und Strukturanpassung sowie eine deutliche Markterholung im zweiten Halbjahr 2020 zu einer substanziellen Verbesserung von Umsatz und Ergebnis geführt haben.

ZF hat dabei auch von seiner starken Präsenz im chinesischen Markt profitiert. Die Wirtschaft Chinas erlebte seit dem Frühsommer 2020 einen anhaltenden Aufschwung. Insgesamt hat der Technologiekonzern im Geschäftsjahr 2020 ein deutlich positives bereinigtes operatives Ergebnis erzielt.

Ergebnis nach Steuern dennoch negativ

Das Ergebnis nach Steuern im Geschäftsjahr 2020 von ZF wird, auch aufgrund hoher Vorleistungen für Zukunftsaufgaben, dennoch deutlich negativ ausfallen. Der bereinigte Free Cashflow lag 2020 mit rund einer Milliarde Euro über dem Vorjahreswert von 803 Millionen Euro.

Detaillierte Zahlen für das Jahr 2020 sowie ein Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr werden mit der Veröffentlichung des Konzernabschlusses am 18. März 2021 bekannt gegeben.

(ID:47133295)