Suchen

Automobilzulieferer

ZF erweitert F&E-Kapazitäten in Friedrichshafen

| Autor: Jens Scheiner

ZF hat in Friedrichshafen sein neues Prüfzentrum für elektrische, hybridisierte und verbrennungsmotorische Antriebe eröffnet. Zudem plant der Automobilzulieferer den Bau ein neues Bürogebäude in direkter Nachbarschaft zum F&E-Zentrum für rund 400 Entwickler.

Firmen zum Thema

ZF hat in Friedrichshafen sein neues Prüfzentrum für elektrische, hybridisierte und verbrennungsmotorische Antriebe eröffnet.
ZF hat in Friedrichshafen sein neues Prüfzentrum für elektrische, hybridisierte und verbrennungsmotorische Antriebe eröffnet.
(Bild: ZF)

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit hat ZF sein neues Prüfzentrum für Antriebstechnologien eröffnet. Dort testet der Automobilzulieferer künftig elektrische, hybridisierte und verbrennungsmotorische Antriebe. Batteriesimulatoren versorgen die Elektro- und Hybridantriebe mit der nötigen Energie.

Außerdem plant ZF den Bau eines neuen Bürogebäudes in direkter Nachbarschaft zum F&E-Zentrum. Dort sollen Arbeitsplätze für rund 400 Entwickler geschaffen werden. Das Bauprojekt befindet sich derzeit in der Planungs- und Genehmigungsphase. Nach dem Investment von insgesamt 70 Millionen Euro für das Prüfzentrum wird ZF hier erneut einen zweistelligen Millionenbetrag investieren.

ZF betreibt in Friedrichshafen zahlreiche Prüfanlagen für unterschiedliche Anforderungen und Produkte. Dazu zählen die bestehenden Getriebeprüfstände im F&E-Zentrum ebenso wie ein Prüfstand für die laserbasierte Lidar-Technologie. Zudem verfügt das Unternehmen ein Testfeld für automatisiertes Fahren, das ZF gemeinsam mit der Stadt Friedrichshafen und dem Institut für Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer der DHBW Ravensburg (IWT) initiiert hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45777229)