Suchen

Getriebe ZF: Produktionsende des 6-Gang-Automatgetriebes

| Redakteur: Jan Rosenow

Das Automatikgetriebe 6 HP geht nach 13 Jahren Produktionszeit und mehr als sieben Millionen Exemplaren in Rente. Es war Vorbild und Schrittmacher für alle modernen Selbstschalter.

Firmen zum Thema

Im März endete die Produktion des 6-Gang-Automatgetriebes 6HP-bei ZF in Saarbrücken.
Im März endete die Produktion des 6-Gang-Automatgetriebes 6HP-bei ZF in Saarbrücken.
(Foto: ZF Friedrichshafen)

Im März lief im ZF-Werk Saarbrücken das letzte Sechsgang-Automatikgetriebe (6 HP) vom Band. Mit dieser Konstruktion hatte ZF die Blaupause für alle modernen Automatikgetriebe vorgelegt, die anders als früher weder bei den Fahrleistungen noch beim Kraftstoffverbrauch Nachteile gegenüber Handschaltgetrieben aufweisen. In der Folge vergrößerte sich das Entwicklungstempo in der Branche enorm; schon 2008 brachte ZF den Nachfolger 8 HP auf den Markt. Acht beziehungsweise neun Gänge sind heute in der Oberklasse Standard.

Doch im Jahr 2001 erregte die ZF-Konstruktion als weltweit erstes Pkw-Automatikgetriebe mit sechs Gängen Aufsehen – und erreichte danach in zahlreichen Varianten rasch Millionenstückzahlen. Es war um 13 Prozent leichter, bis zu sieben Prozent sparsamer, wesentlich leiser und lieferte deutlich bessere Beschleunigungswerte als der Vorgänger mit fünf Gängen. Das Geheimnis dahinter war der Lepelletier-Radsatz, der es zuließ, einen Gang mehr im Vergleich zum Vorgängergetriebe mit 30 Prozent weniger Komponenten zu verwirklichen.

Nachfolger schon mit doppelter Produktionszahl

Seine Premiere feierte das 6 HP in der damals ebenfalls neu aufgelegten 7er-Limousine von BMW. Danach fanden sich schnell weitere Kunden, etwa Audi oder Jaguar/Land Rover. Während der gesamten Bauzeit vertrauten 16 unterschiedliche Automobilhersteller auf dieses Getriebe und verbauten es in Luxuslimousinen ebenso wie in Geländewagen, Mittelklasse-Cabrios und Sportwagen. Insgesamt kommt ZF nach knapp 13-jähriger Produktionszeit auf exakt 7.050.232 Einheiten. Zu Spitzenzeiten wurden täglich bis zu 4.500 Einheiten produziert, der Jahresrekord liegt bei mehr als einer Million.

Nicht zuletzt durch die überzeugenden Eigenschaften des 6 HP hat sich der Automatikanteil in den kleineren Fahrzeugklassen in den letzten Jahren deutlich erhöht, weswegen die Nachfolgegeneration mit acht Gängen aktuell schon auf rund 8.800 Einheiten Tagesproduktion kommt. Das 8 HP senkt den Verbrauch noch einmal um bis zu elf Prozent gegenüber dem Vorgänger. Und im Juli 2014 startet ZF die Serienfertigung der nächsten Entwicklungsstufe.

Ganz endgültig verabschiedet sich der ZF-Konzern übrigens nicht vom 6 HP. In Shanghai laufen weiterhin Einheiten für den chinesischen Markt vom Band.

(ID:42623517)