Suchen

Motorsport Engineering AMG Project One: Späterer Start wegen technischer Probleme

Autor / Redakteur: Mario Hommen/SP-X / Thomas Günnel

Der Supersportwagen AMG Project One soll Rekorde brechen – vorerst schafft er es jedoch nicht pünktlich an die Startlinie. Wegen Schwierigkeiten mit der Technik verschiebt Mercedes-AMG die Auslieferung.

Firma zum Thema

Mercedes-AMG verschiebt den Start des Supersportwagens „Project One“ wegen technischer Probleme.
Mercedes-AMG verschiebt den Start des Supersportwagens „Project One“ wegen technischer Probleme.
(Bild: Daimler)

Noch im vergangenen Herbst hat Mercedes angekündigt, 2019 erste Exemplare seines über 1.000 PS starken Hypercars Project One an Kunden ausliefern zu wollen. Entsprechend war zu erwarten, dass das Prestige-Projekt im September 2019 in der finalen Version auf der IAA seine Premiere feiert. Doch ein Messeauftritt der Flunder ist nicht vorgesehen. Wie die Onlineausgabe der Zeitschrift „Auto Motor Sport“ meldet, wird sich ihre Auslieferung noch bis mindestens 2021 verzögern.

Motor inkompatibel für die Straße

Wer auf der IAA 2017 den hochkomplexen Antriebsstrang des AMG-Boliden in Augenschein genommen hat, dürfte wenig überrascht sein über diese Nachricht. Allerdings ist wohl nicht das Zusammenspiel der zahlreich Antriebskomponenten als vielmehr der 1,6-Liter-Formel-1-Motor das Problem. Demnach sei die für den Einsatz im Rennsport entwickelte Maschine nicht wirklich kompatibel für den Straßeneinsatz.

Alle 275 geplanten Exemplare des Project One waren übrigens schon 2018 für einen siebenstelligen Betrag ausverkauft. Die Kunden müssen sich wohl jetzt ein wenig in Geduld fassen.

(ID:46074531)