Suchen

Motorsport Engineering

Aston Martin steigt in die DTM ein

| Redakteur: Sven Prawitz

Die britische Nobelmarke Aston Martin soll küntig an der DTM-Rennserie teilnehmen. Hinter dem Engagement steht die AF Racing AG, die für den Aufbau der Rennwagen ein Joint Venture mit HWA betreibt.

Firmen zum Thema

Der Aston Martin Vantage soll die Basis für das DTM-Rennfahrzeug bilden, mit dem die britische Marke in die Rennserie einsteigt.
Der Aston Martin Vantage soll die Basis für das DTM-Rennfahrzeug bilden, mit dem die britische Marke in die Rennserie einsteigt.
(Bild: Aston Martin)

Die britische Marke Aston Martin soll über das Team R-Motorsport an der DTM teilnehmen. Sofern die Entwicklung des Rennfahrzeugs auf Basis des Modells Aston Martin Vantage planmäßig voranschreitet, sind erste Renneinsätze bereits in der kommenden Saison geplant – heißt es seitens DTM. Das Team R-Motorsport ist Teil der AF Racing AG mit Sitz in Niederwill bei St. Gallen, einem Motorsport-Unternehmen mit Beziehungen zu Aston Martin Lagonda.

Die Serienversion des Aston Martin Vantage in einer Bildergalerie:

Bildergalerie

Bildergalerie mit 13 Bildern

Entwicklung in Deutschland

Bislang setzte R-Motorsport Aston-Martin-Rennfahrzeuge vornehmlich im GT-Rennsport ein. Das Unternehmen AF Racing wird das von Aston Martin lizenzierte und unterstützte DTM-Projekt führen und hat jüngst mit der HWA AG ein Joint Venture mit Sitz in Deutschland gegründet. Dieses Unternehmen wird für Entwicklung, Aufbau und Einsatz der Aston-Martin-DTM-Fahrzeuge zuständig sein. Die Zahl der Aston-Martin-Fahrzeuge sowie die Fahrer sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45544822)