Neue Mobilität

Autonomes Fahren: Deutsche Bahn und BVG kooperieren

| Redakteur: Svenja Gelowicz

Das ist der selbstfahrende Kleinbus von Deutsche Bahn und BVG.
Das ist der selbstfahrende Kleinbus von Deutsche Bahn und BVG. (Bild: BVG)

Zusammenarbeit im Bereich autonomes Fahren: Die Deutsche Bahn und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) schicken einen selbstfahrenden Kleinbus auf die Straße. Diesen können Reisende per App bestellen.

Die Deutsche Bahn und die BVG arbeiten im Bereich autonomes Fahren zusammen: Dabei wird im Rahmen eines Pilotprojekts ein selbstfahrender Kleinbus erstmals auch per App individuell bestellbar sein und nicht mehr nur nach Fahrplan auf einer festen Route verkehren. Der Kleinbus des Herstellers Easymile, der sich induktiv laden lässt, ist seit Mittwoch (11. April) im neuen Design auf dem EUREF-Campus (EUREF: Europäisches Energieforum) in Berlin-Schöneberg unterwegs. Das Bestellen per App wird in den kommenden Wochen vorbereitet und schrittweise eingeführt.

DB setzt ersten autonomen Elektrobus ein

Elektromobilität

DB setzt ersten autonomen Elektrobus ein

25.10.17 - Seit heute ist auf Deutschlands Straßen erstmals ein fahrerloser Elektrobus unterwegs: Der selbstfahrende Linienbus der Deutschen Bahn soll im niederbayerischen Bad Birnbach das Ortszentrum mit der Therme verbinden. lesen

Weiterhin planen die Unternehmen, den Testbetrieb auf öffentliche Straßen auszuweiten. Dazu werden sich die Projektpartner nach eigenen Angaben eng mit den Behörden abstimmen, um eine geeignete Strecke zu finden. Das Ziel eines flexiblen On-Demand-Services mit autonomen Fahrzeugen: Mobilität von Tür zu Tür in Kombination mit Bahnen und Bussen bieten.

Die DB-Marke Ioki

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe fördert das Pilotprojekt, das vom Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel wissenschaftlich begleitet wird.

Mit ihrer Marke Ioki bringt die Deutsche Bahn On-Demand-Mobilität und autonomes Fahren in den öffentlichen Verkehr. Dabei bietet Ioki alle Services aus einer Hand, um etwa Städte oder kommunale Aufgabenträger in die Lage zu versetzen, unter eigenem Namen On-Demand-Mobilitätsangebote im öffentlichen Verkehr zu betreiben.

DB-Tochter „ioki“: autonomer öffentlicher Verkehr

Neue Mobilität

DB-Tochter „ioki“: autonomer öffentlicher Verkehr

17.10.17 - „ioki“ heißt die neue Bahn-Tochter, kurz für „Input Output Künstliche Intelligenz“. Das Vorhaben? Nicht weniger als On-Demand-Mobilität und autonomes Fahren in den öffentlichen Verkehr zu bringen – und die Straße stärker mit der Schiene zu vernetzen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45244670 / Wirtschaft)