Sensorik

Autonomes Fahren: Die Sicherheitsfrage

| Autor / Redakteur: Christian Otto / Svenja Gelowicz

Der US-Bundesstaat Arizona hat Uber nach dem tödlichen Crash eines selbstfahrenden Autos mit einer Frau weitere Fahrten mit Robo-Fahrzeugen bis auf weiteres untersagt.
42113Der US-Bundesstaat Arizona hat Uber nach dem tödlichen Crash eines selbstfahrenden Autos mit einer Frau weitere Fahrten mit Robo-Fahrzeugen bis auf weiteres untersagt. (Bild: Uber)

Der tödliche Unfall mit einem teil-automatisierten Uber-Fahrzeug vor einigen Wochen sorgt immer noch für Diskussionen. Peter Fintl, Director Technology und Innovation bei Altran, erwartet trotzdem, dass sich die Technik rasant weiterentwickelt und durchsetzt. Dafür brauche es aber einen klaren Rahmen.

Das Unglück befeuert zu Recht eine Debatte darüber, in welchem Maße wir potenziell nützliche Technologie auf die Menschheit loslassen. Welche rechtlichen Rahmenbedingungen und welche Nachweise sind für den sicheren öffentlichen Betrieb notwendig? Trotzdem gehe ich nicht davon aus, dass die Technologie Schaden nimmt. Im Gegenteil: Ich glaube, dass der Unfall trotz seiner Tragik eher dazu führen wird, die Technologie rascher zu verbessern.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45215277 / Entwicklung)