Automatisiertes Fahren

Intelligente Kamera-, Lidar- und Radarsensoren

| Autor: Sven Prawitz

Sensoren erfassen permanent das Umfeld des Fahrzeugs – siehe Display.
Sensoren erfassen permanent das Umfeld des Fahrzeugs – siehe Display. (Bild: John F. Martin/Aptiv)

Automatisiert fahrende Autos müssen ihre Umwelt sehr genau und zuverlässig erfassen. Die dafür notwendige Sensortechnik hat in den vergangenen Monate große Fortschritte gemacht – lediglich der Serieneinsatz mancher Technik lässt noch auf sich warten.

Auf der Consumer Electronics Show (CES) Anfang Januar zeigte ZF ein Auto, das in Gedanken durch Friedrichshafen fuhr: Das in der Messehalle statisch aufgebaute Fahrzeug wurde mit Sensordaten eines zweiten Pkws versorgt, der in der Zeppelinstadt unterwegs war. Die gesammelten Sensordaten wurden vom KI-Computer (künstliche Intelligenz) des Messeautos ausgewertet und in Aktionen umgesetzt.

Um die Daten zu generieren, sind die Versuchsfahrzeuge mit Kamera-, Lidar- und Radarsensoren ausgestattet. Diese generieren immense Datenmengen – eine Kamera erzeugt laut ZF 1 Gigabit pro Sekunde.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45112629 / Elektronik)