Suchen

Automobilzulieferer

Brennstoffzelle: Faurecia und Michelin gründen Joint Venture

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Mit ihrem neu gegründeten Joint Venture wollen Faurecia und Michelin einen führenden Anbieter für Wasserstoffmobilität schaffen. Ziel der Kooperation sei es, ein Mobilitätsangebot für Wasserstofffahrzeuge von der Brennstoffzelle bis zum Wartungsdienst zu entwickeln.

Firmen zum Thema

Faurecia gründet mit Michelin ein Joint Venture zur Produktion von Wasserstoff-Brennstoffzellensystemen.
Faurecia gründet mit Michelin ein Joint Venture zur Produktion von Wasserstoff-Brennstoffzellensystemen.
( Bild: Faurecia )

Die Automobilzulieferer Michelin und Faurecia haben die Gründung eines gemeinsamen Joint Ventures bekanntgegeben. Die Kooperation soll alle Aktivitäten von Michelin im Bereich Brennstoffzellen – einschließlich seiner Tochtergesellschaft Symbio – mit denen von Faurecia zusammenführen. Symbio soll dann zu gleichen Teilen im Besitz von Faurecia und Michelin sein. Die Gründung stehe noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Fachbuch „AkkuWelt“Das Standardwerk „AkkuWelt“ vermittelt Basiswissen zur Batterie-Technologie und bietet einen Überblick über die Entwicklung, den Bau und die Anwendung von Batterien. Darüber hinaus gibt es Einblick in potenzielle und künftige Entwicklungstendenzen elektrochemischer Energiespeicher. Das Fachbuch „AkkuWelt“ versandkostenfrei oder als eBook bestellen.

Produktion von Wasserstoff-Brennstoffzellensystemen

Das französische Joint Venture will Wasserstoff-Brennstoffzellensysteme für leichte Fahrzeuge, Nutzfahrzeuge, Lastkraftwagen und andere Anwendungen entwickeln, produzieren und vermarkten. Faurecia und Michelin zeigen sich überzeugt von der Bedeutung der Wasserstofftechnik für emissionsfreie Mobilität sowie von der Notwendigkeit, einen starken Wasserstoffindustriezweig zu schaffen. Für Elektrofahrzeuge soll die Brennstoffzellentechnik die Batterietechnik ergänzen – insbesondere in Anwendungsfällen, die eine intensive Nutzung und größere Autonomie erfordern. Darüber hinaus wurde die Brennstoffzellentechnik kürzlich von der Europäischen Union als eines der sechs Projekte im Rahmen der Important Projects of Common Interest ausgewählt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45795364)

Faurecia; Harman; Volkswagen; ; Byton; Continental; Mini; Elring Klinger; Auto-Medienportal.Net/Jaguar Land Rover; IAV; Patrick Langer, KIT; Porsche; Christoph Schönbach/Magna; Röchling Automotive; BBS Automation; CSI Entwicklungstechnik; Composites Europe; Wilfried Wulff/BMW; Novelis; Opel