Suchen

Elektromobilität

Citroën C5 Aircross: Plug-in-Hybrid auf französische Art

| Autor/ Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Jens Scheiner

Während Peugeot und Opel bei den Hybridvarianten ihrer Kompakt-SUV vor allem auf Power setzen, hat die Konzernschwester Citroën eine genügsamere und preissensiblere Kundschaft im Blick.

Firmen zum Thema

Der neue Citroën C5 Aircross Hybrid ist Mitte 2020 verfügbar.
Der neue Citroën C5 Aircross Hybrid ist Mitte 2020 verfügbar.
(Bild: Citroen)

Zu Preisen ab 40.390 Euro ist ab Mitte 2020 der Citroën C5 Aircross mit Plug-in-Hybridantrieb verfügbar. Das Kompakt-SUV wird von einer 165 kW/224 PS starken Kombination aus Vierzylinderbenziner und Elektromotor angetrieben, die Kraftübertragung an die Vorderräder übernimmt eine Achtstufenautomatik. Als elektrische Reichweite gibt der Hersteller rund 50 Kilometer an, als CO2-Ausstoß 39 Gramm pro Kilometer.

Bildergalerie

Die Preise der C5-Aircross-Varianten

Preislich sortiert sich die Hybridvariante am oberen Ende des Angebots in der Baureihe ein. Den günstigsten Benziner mit 96 kW/130 PS gibt es bereits ab 23.450 Euro, den 132 kW/180 PS starken Diesel für 33.190 Euro. Im Vergleich mit seinen Modellbrüdern Opel Grandland X Hybrid, Peugeot 3008 GT Hybrid und DS7 Crossback E-Tense 4x4 ist der Citroën jedoch ein Schnäppchen. Die drei kosten mindestens rund 50.000 Euro, sind mit 221 kW/300 PS aber deutlich kräftiger motorisiert und verfügen außerdem über Allradantrieb. Ob die starke Ausführung der Plug-in-Hybridtechnik auch bei Citroën zum Einsatz kommt, ist noch offen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46224694)