Suchen

Neue Modelle Daimler: 630 PS und die E-Zukunft

| Autor / Redakteur: Tina Rumpelt / Jens Scheiner

Mercedes-Benz wagt sich nach 45 Jahren wieder an Viersitzer-Cabriolets in der großen Klasse: mondän, luxuriös, kraftvoll mit bis zu 630 PS – und zu Preisen zwischen knapp 140.000 und weit über 200.000 Euro. Das E-Auto profitiert davon.

Firmen zum Thema

Mercedes-Benz wagt sich nach 45 Jahren wieder an Viersitzer-Cabriolets in der großen Klasse.
Mercedes-Benz wagt sich nach 45 Jahren wieder an Viersitzer-Cabriolets in der großen Klasse.
(Foto: Daimler)

Wie bringt man das neue S-Klasse Cabriolet S 65 und E-Autos thematisch unter einen Hut? Eventuell übers Gewicht: Auge mal Pi dürfte der von Daimlers AMG entwickelte Sechs-Liter-Zwölfzylinder im offenen S65, der 630 PS produziert, so viel auf die Waage bringen wie die Batteriestacks, die einem reinen E-Auto zu einer Reichweite von 400 bis 500 Kilometer verhelfen. Kurve gekriegt: Ein so leistungsfähiges, rein elektrisch fahrendes Fahrzeug hat Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche nämlich bei der internationalen Presse-Fahrvorstellung des neuen S-Klasse Cabriolets Ende vergangener Woche angekündigt. Na ja, eigentlich hat er nur gesagt, dass es „bald“ angekündigt werde und kein weiteres Wort dazu verloren, auf welcher Architektur es stehen wird, was für ein Modell es sein wird und vor allem wann es denn dann auf den Markt kommt. „Wir werden es wahrscheinlich an mehr als einem Standort produzieren“, ließ sich Zetsche noch entlocken, aber dann war Schluss.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Schön und profitabel

Es ist deutlich rauszuhören: Die Premiumautowelt will sich nicht länger sagen lassen, sie könne mit Tesla nicht mithalten. „Tesla hat keine Bausteine, die wir nicht auch kennen würden“, betonte Zetsche. Und was hält er von Elon Musks künftigen Models 3? „Ich bewerte die Stärke des Models 3 dann, wenn es auf den Markt kommt.“ Was Elon Musk und Dieter Zetsche unterscheidet: Ersterer hat einfach viel Geld, der Daimler-Chef muss es für seine Aktionäre Jahr um Jahr verdienen. Und an diesem Punkt kommen jetzt S-Klasse Cabriolet und E-Auto wieder zusammen: Die margenstarken Topmodelle tragen dazu bei, dass die Stuttgarter die kostspielige Entwicklung von E-Autos finanzieren können. Im Topsegment bleiben gerne mal pro Fahrzeug fünfstellige Summen als Profit hängen.

Zweifellos im wahrsten Sinne des Wortes „schön“ verdientes Geld. Die S-Klasse Cabrios sind wirklich mondäne und luxuriöse Cabriolets, mit denen sich elegant über Boulevards cruisen lässt, die aber auch auf kurvigen Strecken gute Laune machen, vorausgesetzt, es wird nicht allzu eng. Denn mit fast 1,90 Meter Breite und über fünf Metern Länge brauchen sie einfach Platz auf der Straße.

(ID:43986154)