Allradantrieb Das 4x4 der Elektrifizierung

Von Gernot Goppelt

Anbieter zum Thema

Der Allradantrieb der Zukunft verbessert Dynamik gleichermaßen wie Fahrkontrolle und Effizienz. Wie das umgesetzt wird zeigten Zulieferer und Autohersteller auf dem Electrification & All-Wheel Drive Congress EAWD in Graz.

Allrad und Elektrifizierung wachsen zusammen, wie auch der EAWD 2022 in Graz gezeigt hat.
Allrad und Elektrifizierung wachsen zusammen, wie auch der EAWD 2022 in Graz gezeigt hat.
(Bild: Magna )

In seinen Anfängen Ende der 1990er oft noch als „Grazer Allradkongress“ bezeichnet, hat der EAWD-Kongress eine erstaunliche Metamorphose durchlaufen. War er zunächst noch von konventionellen Allradantrieben geprägt – man denke etwa an den fast schon legendären Quattro-Antrieb von Audi – dominiert mittlerweile die Elektrifizierung die Themensetzung. Tatsächlich gab es am 1. und 2. Juni 2022 nur noch wenige Vorträge, die sich mit konventioneller Allradtechnik befassten.

Der EAWD, veranstaltet von Magna Powertrain, versteht sich als übergreifendes Forum für OEMs, Zulieferer und die Wissenschaft. Als OEMs waren beispielsweise Bugatti, Lotus, Mercedes AMG, Mitsubishi, Subaru, Toyota und Volkswagen vertreten, unter den Zulieferern und Entwicklungsdienstleistern fanden sich neben Magna selbst etwa AVL, Borg Warner, Bosch, GKN, Miba, NSK usw. Hinzu kamen mehrere Hochschulen. Über 250 Teilnehmer aus fast aller Welt nahmen 2022 teil, aus Sicht des Veranstalters ein gelungener Neustart nach den Covid-bedingten Einschränkungen der vergangenen beiden Jahre.