Suchen

Vernetztes Fahren

Dekra eröffnet Testareal für Connected Car in Málaga

| Redakteur: Jens Scheiner

Dekra hat ein Testareal für vernetztes Fahren in Málaga eröffnet. Das Zentrum ist Teil des internationalen Dekra Verbunds für vernetztes, automatisiertes und elektrisches Fahren und fokussiert sich unter anderem auf die Validierung von F&E-Projekten.

Firma zum Thema

Dekra hat ein Testareal in Málaga eröffnet, das Teil des internationalen Dekra Verbunds für vernetztes, automatisiertes und elektrisches Fahren ist.
Dekra hat ein Testareal in Málaga eröffnet, das Teil des internationalen Dekra Verbunds für vernetztes, automatisiertes und elektrisches Fahren ist.
(Bild: Dekra)

Dekra hat ein Testareal für vernetztes Fahren in Málaga eröffnet. Das Zentrum ist Teil des internationalen Dekra Verbunds für vernetztes, automatisiertes und elektrisches Fahren. Bei der Eröffnung demonstrierten die Experten Testszenarien für Vehicle-to-everything (V2X)-Technologien. Drei konventionelle und zwei elektrisch angetriebene Fahrzeuge zeigten Tests für Emergency Electronic Brake Lights (EEBL - Elektronisches Gefahrenbremslicht) und Road Work Warning (RWW – Baustellenwarnung). Andere Technologien, die Dekra dort testet, betreffen Assistenzsysteme für Linksabbiegen, den „Toten Winkel“, Notbremsungen, Grüne Welle oder Rotlichtwarner.

Bert Zoetbrood, Leiter des weltweiten Dekra Geschäftsfelds Product Testing & Certification: „Die Technologie-Drehscheibe in Málaga wird sich unter anderem auf die Validierung von F+E-Projekten und die Unterstützung in frühen Produktionsphasen konzentrieren. Das Testoval und der kürzlich übernommene Lausitzring, beide in Klettwitz, Deutschland, werden ausgebaut, um größer angelegte Prüfprojekte durchzuführen.“ Mit einer Fläche von über 500 Hektar ist der Lausitzring die größte unabhängige Testfläche für automatisiertes Fahren in Europa.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45032859)