Suchen

Wirtschaft Flabeg gerettet: Investor kauft den Automobilzulieferer

| Autor: Svenja Gelowicz

Der Zulieferer mit Sitz in Nürnberg hat einen Käufer gefunden. Dieser gehörte bereits zu den Geldgebern und plant langfristig.

Firmen zum Thema

Der Zulieferer Flabeg, ein Hersteller von Glas- und Spiegelanwendungen für die Automobilindustrie, hate für seine deutschen standorte Insolvenz angemeldet. Nun wurde ein Käufer gefunden.
Der Zulieferer Flabeg, ein Hersteller von Glas- und Spiegelanwendungen für die Automobilindustrie, hate für seine deutschen standorte Insolvenz angemeldet. Nun wurde ein Käufer gefunden.
(Bild: Flabeg)

Der insolvente Automobilzulieferer Flabeg hat einen Käufer gefunden. Der Investor Cordet übernimmt alle Gesellschaften des Unternehmens mit etwa 1.100 Mitarbeitern. Der Zulieferer mit Sitz in Nürnberg hat in Deutschland noch einen Standort im oberpfälzischen Furth im Wald.

Cordet ist bereits seit 2016 ein wichtiger Geldgeber für das Unternehmen. Flabeg wechselt laut einer Mitteilung im Zuge eines Betriebsübergangs am 6. Oktober zum Geldgeber über. Den Kaufpreis nennen die Unternehmen nicht.

Flabeg-Investor sieht Nachfrage nach höherwertigem Glas

Cordet wolle den gesamten Geschäftsbetrieb „mit langfristigen Fokus“ fortführen. „Trotz der aktuell ungewissen Lage mit Blick auf die gesamte Weltwirtschaft und speziell auch den Automobilsektor, sind wir davon überzeugt, dass die Produkte der Flabeg-Gruppe zukunftsweisend sind und künftig immer stärker nachgefragt werden“, sagt Magnus Lindquist, Geschäftsführer von Cordet. Die Produkte von Flabeg, Glas- und Spiegelanwendungen, seien unabhängig vom Antrieb des Fahrzeugs und profitierten mittelfristig vom „Trend zu mehr und höherwertigem Glas im Auto“.

Flabeg hatte im Mai einen Insolvenzantrag für seine deutschen Gesellschaften gestellt. In diesem Zug wurden an den beiden deutschen Standorten 44 Arbeitsplätze gestrichen. Nun verkündet das Unternehmen, dass die beiden Gesellschaften durch das Insolvenzverfahren ihre Schulden loswerden und sich sanieren konnten.

(ID:46899470)

Über den Autor

 Svenja Gelowicz

Svenja Gelowicz

Autojournalistin