Lichttechnik Ford testet vorausschauende Scheinwerfer

Redakteur: Thomas Günnel

Ford entwickelt das Kurvenlicht weiter. Das System leuchtet in die Kurve, noch ehe der Fahrer lenkt.

Firmen zum Thema

Ford entwickelt vorausschauende Scheinwerfer, die sich an GPS-Signalen orientieren (links).
Ford entwickelt vorausschauende Scheinwerfer, die sich an GPS-Signalen orientieren (links).
(Bild: Ford)

Ingenieure von Ford testen vorausschauende Scheinwerfer. Das heißt: Mittels eigener Echtzeit-Standortdaten und des Kartenmaterials des Navigationssystems kann das System die Fahrbahn vorausschauend ausleuchten – zum Beispiel schon zu Beginn einer Kurve, noch vor dem Lenkimpuls des Fahrers. Dazu berechnet ein Algorithmus entsprechend der Straßengeometrie und der Geschwindigkeit des Fahrzeugs die notwendigen Werte.

Der Prototyp dieses Beleuchtungssystems verwendet GPS-Standortdaten und hochpräzise Informationen zur Straßentopographie, um Kurven auf der vorausliegenden Strecke exakt zu identifizieren. Sind keine Standortdaten verfügbar, verwendet das System kamera- und lenkwinkelbasierte Werte.

„Wir können somit sogar Gefahren erkennen, die quasi um die Ecke lauern und mit herkömmlichen Systemen erst viel später für den Fahrer sichtbar im Scheinwerferlicht auftauchen“, beschreibt Ford. Für die Entwicklung simulierten die Forscher die reale Umgebung, dazu gehört etwa die korrekte Reflektion des Scheinwerferlichts.

(ID:47364972)