Zulieferer Grammer gründet Joint Venture mit FAW

Redakteur: Tanja Schmitt

Grammer baut für FAW ergonomische Lkw-Sitze. Der deutsche Zulieferer hält zudem die Mehrheit am gemeinsamen Joint Venture.

Firmen zum Thema

Der Beginn einer neuen Partnerschaft (v.l.): Hu Hanjie, FAW-Präsident, Gouqiang Li, Präsident von Grammer China und Li Xiaodong, General Manager von FAW Harbin Light Duty Vehicle.
Der Beginn einer neuen Partnerschaft (v.l.): Hu Hanjie, FAW-Präsident, Gouqiang Li, Präsident von Grammer China und Li Xiaodong, General Manager von FAW Harbin Light Duty Vehicle.
(Bild: Grammer)

Grammer hat mit der FAW-Gruppe ein Joint Venture gegründet. Der deutsche Zulieferer will für den größten chinesischen Nutzfahrzeughersteller künftig Lkw-Sitze produzieren. In China gibt es laut Grammer einen Trend zu ergonomischen Fahrersitzen. Zudem ist das Land der Mitte der weltweit größte Nutzfahrzeugmarkt – und Grammer will sich dort stärker positionieren.

Der Sitzhersteller aus Amberg hält mit 60 Prozent die Mehrheit am Gemeinschaftsunternehmen. Die Unternehmen haben den Vertrag am 13. April unterzeichnet.

(ID:47350956)