Happich

Insolvenz angemeldet

06.07.2009 | Redakteur: Bernd Otterbach

Die Happich Fahrzeug- und Industrieteile GmbH, die Hauptgesellschaft der in Wuppertal ansässigen Happich-Gruppe (GHE Group), hat am Freitag Insolvenz angemeldet.

Gleichzeitig beantragten drei weitere Tochtergesellschaften der Gruppe Insolvenz, darunter die tschechische Produktionsgesellschaft. Zum vorläufigen Verwalter aller Gesellschaften wurde Bruno M. Kübler bestellt, Seniorpartner der bundesweit tätigen Insolvenzkanzlei Kübler. Für die Monate Juli bis September will Kübler umgehend die Zustimmung der Agentur für Arbeit zur Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes und der Sicherung der Löhne und Gehälter der Mitarbeiter einholen. Der vorläufige Insolvenzverwalter hat nach eigenen Angaben bereits Kontakt zu den Lieferanten und Kunden des Unternehmens aufgenommen, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten.

Die GHE Group umfasst insgesamt elf Gesellschaften mit 530 Mitarbeitern im In- und Ausland. Die Gruppe ist ein Komponenten- und Systemlieferant für Omnibusse, Lkw, Caravans, Spezialmaschinen und Kabinen aller Art. Ursache der Insolvenz ist laut Kübler ein massiver Auftragseinbruch in den letzten Monaten infolge der weltweiten Wirtschaftskrise, von der die Happich-Kundenbranchen besonders betroffen seien.

Mietrückstände in Tschechien

„Unser Ziel ist die Fortführung und Sanierung des Unternehmens und der Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze“, sagte der vorläufige Insolvenzverwalter. Die Situation wird allerdings dadurch erschwert, dass die Produktion in eine separate Gesellschaft nach Tschechien verlagert wurde und der Vermieter am Produktionsstandort Forderungen in Millionen-Höhe geltend macht. Kübler will umgehend mit dem Vermieter verhandeln, um eine Freigabe der dort lagernden Fertigware und eine reibungslose Fortsetzung der Produktion zu erreichen.

Der 63-jährige Kübler verfügt über große Erfahrung in der Automobilindustrie. Er hat zum Beispiel den ostdeutschen Automobilzulieferer Sachsenring über mehrere Jahre in der Insolvenz fortgeführt und an einen strategischen Investor veräußert.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 309645 / Zulieferer)