Suchen

Produktion Magna Mirrors expandiert in Slowakei

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Der Automobilzulieferer Magna erweitert sein Spiegelgeschäft am slowakischen Standort Nove mesto nad Vahom. Die neue Einrichtung soll doppelt so groß sein wie bisher und mehr als 150 neue Arbeitsplätze schaffen.

Firmen zum Thema

Magna Mirrors hat sein Werk in der Slowakei erweitert: Eine automatisierte Lackierlinie soll ab 2019 in Betrieb genommen werden. Die Einrichtung soll zudem doppelt so groß sein wie bisher.
Magna Mirrors hat sein Werk in der Slowakei erweitert: Eine automatisierte Lackierlinie soll ab 2019 in Betrieb genommen werden. Die Einrichtung soll zudem doppelt so groß sein wie bisher.
(Bild: Magna )

Magna expandiert sein Spiegelgeschäft in der Slowakei. Mit einer Investition von 30 Millionen US-Dollar hat der Automobilzulieferer die Größe des Standorts Nove mesto nad Vahom nach eigenen Angaben verdoppelt. Wie das Unternehmen mitteilte kommt zudem eine automatisierte Lackierlinie hinzu, die ab 2019 in Betrieb genommen werden soll. Der Umzug sei abgeschlossen, die ersten Kunden werden aus dem neuen Werk bereits beliefert. Im Zuge der Expansion sollen außerdem mehr als 150 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Derzeit sind an dem Standort in der Slowakei, der auch als Slovteca bekannt ist, 630 Angestellte tätig. Das Werk versorgt nach eigenen Angaben 20 verschiedene Kunden an über 80 Standorten weltweit. Die hundertprozentige Magna-Tochter Magna Mirrors entwickelt unter anderem Außen- und Innenspiegelsysteme, Kamera-Sichtsysteme und Einstiegsleuchten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44983586)