Automobilindex Mehr als nur Tesla: Präzise Aussagen zu Einzeltiteln

Von Claus-Peter Köth

Der Auto100-Aktienindex zeigt die Performance der 100 weltweit bedeutendsten Unternehmen der Automobilitätsbranche. Jetzt steht ein Re-Balancing an – bekannte Namen verlassen überraschend den Index, andere kommen neu dazu.

Im aktuellen Re-Balancing des Auto100-Index wurden elf Aktien ausgetauscht. Neu aufgenommen wurden Brembo und Infineon.
Im aktuellen Re-Balancing des Auto100-Index wurden elf Aktien ausgetauscht. Neu aufgenommen wurden Brembo und Infineon.
(Bild: Brembo)

Für viele ist das Auto Ausdruck von Freiheit und Individualität, doch nicht zuletzt ist es auch ein entscheidender Wirtschaftsfaktor mit zahlreichen Industriezweigen. Um dies transparent abzubilden, haben das Analysehaus LeanVal Research und die Berylls Unternehmensgruppe den Index „Solactive Berylls LeanVal Automobility Leaders 100“ entwickelt (Bloomberg-Ticker: Auto100). Er zeigt die Entwicklung der 100 weltweit bedeutendsten Unternehmen der Automobilbranche: Neben klassischen Autoherstellern und Zulieferern berücksichtigt er dabei auch Autohändler, Mobilitätsdienstleister und Infrastrukturanbieter, um die Entwicklungen der gesamten Branche und vor allem den aktuellen Strukturwandel in der Automobilität einzufangen.

99,0 Prozent Gesamtperformance

Diese strukturelle Neuausrichtung der Branche wird vom Markt sehr positiv aufgenommen. Angetrieben vor allem durch die Elektromobilität erreichen die seit Juli 2021 im Auto100 zusammengefassten Titel seit dem 31.12.2018 eine Gesamtperformance von 99 Prozent (in US-Dollar: 100,5 Prozent), während der globale Aktienmarkt (Morningstar Global Index) eine Steigerung um 68,5 Prozent (US-Dollar: 70,5 Prozent) erlebte. Betrachtet man die im Auto100 enthaltenen Aktien seit Jahresbeginn, stiegen sie gesamtheitlich um 29 Prozent, im Vergleich zum globalen Aktienmarkt mit 23 Prozent.