Elektromobilität Neue Märkte für Hyundais Brennstoffzellen-Lkw

Autor: Andreas Wehner

Bislang liefern die Koreaner den „Xcient Fuel Cell“ lediglich in die Schweiz. Künftig will Hyundai den Brennstoffzellen-Lkw auch in anderen Märkten anbieten. Dazu wurde das Fahrzeug jetzt überarbeitet.

Firmen zum Thema

Hyundai will seinen Brennstoffzellen-Lkw Xcient Fuel Cell nach der Schweiz auch in anderen Märkten anbieten.
Hyundai will seinen Brennstoffzellen-Lkw Xcient Fuel Cell nach der Schweiz auch in anderen Märkten anbieten.
(Bild: Hyundai)

Hyundai will seinen Brennstoffzellen-Lkw „Xcient Fuel Cell“ künftig in weiteren Ländern auf die Straße schicken. Aktuell liefert der koreanische Konzern das Fahrzeug im Rahmen eines Pilotprojekts in die Schweiz. Wie Hyundai am Mittwoch (26. Mai) mitteilte, arbeitet der Konzern an der Markteinführung in weiteren europäischen Märkten.

Zudem plant der Autobauer, den Lkw noch in diesem Jahr auf dem nordamerikanischen Markt vorzustellen. Es gebe bereits Gespräche mit mehreren lokalen Regierungen und Logistikunternehmen in den USA. Mit China habe zudem eine weitere Nation ihr Interesse an wasserstoffbetriebenen Schwer-Lkw bekundet. Auch hier prüfe Hyundai derzeit mehrere Optionen, um seine Brennstoffzellentechnik bei Firmen- und Regierungskunden einzuführen.

2020 lieferte Hyundai knapp 50 Einheiten des „Xcient Fuel Cell“ in die Schweiz, weitere 140 sollen bis Ende dieses Jahres folgen. Der Konzern hatte angekündigt, bis 2025 in Europa 1.600 Brennstoffzellen-Lkw auf der Straße zu haben.

Überarbeitetes Modell ab August

Inzwischen haben die Koreaner das Modell überarbeitet. Die neue Variante wird ab August produziert. Erkennbar ist sie am neu gestalteten Kühlergrill. Der „Xcient Fuel Cell“ ist künftig neben der 4x2-Variante auch als 6x2-Fahrgestell mit doppelter Hinterachse verfügbar.

Das neue Modelljahr des Brennstoffzellen-Lkw ist mit einem Wasserstoff-Brennstoffzellensystem mit jeweils zwei 90-kW-Brennstoffzellenstapeln ausgestattet. Die Langlebigkeit des Brennstoffzellensystems sowie die Gesamtkraftstoffeffizienz des Fahrzeugs haben die Koreaner nach eigenen Angaben verbessert.

Bildergalerie

Der Elektromotor leistet 350 kW und bietet ein maximales Drehmoment von über 2.200 Nm. In die sieben Wasserstofftanks passen insgesamt gut 30 Kilogramm Wasserstoff. Daneben fungieren drei 72-kWh-Batterien als zusätzliche Energiequelle. Die maximale Reichweite gibt der Hersteller mit 400 Kilometern an.

(ID:47433164)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive