Suchen

Safety Week 2019

Neue NCAP-Anforderungen und mehr Effizienz beim Testen

| Redakteur: Sven Prawitz

Die Safety Week 2019 hat ein volles Programm: Referenten stellen die aktuellen Ansprüche an die Fahrzeugsicherheit vor. Am chinesischen Institut CATARC führen Experten über 1.800 Crashtests pro Jahr durch – ein Vertreter erklärt, wie.

Firmen zum Thema

Andreas Seeck von der Bundesanstalt für Straßenwesen auf der Safety Week 2018.
Andreas Seeck von der Bundesanstalt für Straßenwesen auf der Safety Week 2018.
(Bild: Carhs)

An zwei Tagen stellen Experten im Rahmen des „SafetyUpDate“ auf der Safety Week 2019 neue Entwicklungen rund um die Fahrzeugsicherheit vor. Unter anderem wird Fabian Schmitt von Streetscooter die Hintergründe der Entwicklung und Erprobung einer Hochvolt-Traktionsbatterie vorstellen. Er geht dabei vor allem auf die Funktions- und Sicherheitstests ein und erläutert künftige Anforderungen und deren Implikationen.

Neue Euro-NCAP-Meilensteine bis 2025

Professor Andre Seeck, Leiter Fahrzeugtechnik bei der Bundesanstalt für Straßenwesen, gibt auch 2019 auf dem „SafetyUpDate“ wieder einen detaillierten Überblick über die neu hinzugekommenen oder modifizierten Anforderungen verschiedener Verbraucherschutzorganisationen, die sich mit Fahrzeugsicherheit befassen: die Euro-NCAP-Meilensteine (New Car Assessment Program) bis zum Jahr 2025 und darüber hinaus, die neue Barriere im China-NCAP-Frontalcrash und die Notbremsfunktion mit Fußgängererkennung des IIHS (Insurance Institute for Highway Safety). Hier finden Sie das vollständige Programm zum Safety Update.

Ergänzendes zum Thema
Safety Week 2019

Die Safety Week findet vom 14. bis 16. Mai in Würzburg statt. In sechs Themenfeldern stellen Referenten neue Entwicklungen im Bereich der Fahrzeugsicherheit vor und laden zur Diskussion ein. So können sich Besucher über die aktuellen Entscheidungen im Bereich aktive und passive Sicherheit und den dazugehörigen NCAP-Tests informieren.

Daneben gibt es eine Fachsession und ein Forum zum Thema Licht. Dort werden die Anforderungen an die Lichttechnik vorgestellt. Das Forum „LightSim“ befasst sich mit der Simulation von Licht.

Eine weitere Konferenz fokussiert auf das Testen von Sicherheitsfunktionen. Und dann gibt es noch eine neue Fachsession: „Auto[nom]Mobil“. Hier soll es um die Sicherheitsanforderungen von automatisierten Shuttles – den sogenannten People Movern – gehen.

Veranstalter der Safety Week ist Carhs, die »Automobil Industrie« unterstützt als Medienpartner. Mehr Infos gibt es unter: www.safetyweek.de.

1.800 Crashtests pro Jahr – Ein chinesisches Institut verrät die Tricks

Das China Automotive Technology and Research Center (kurz CATARC) testet seit über 20 Jahren Autos in China – und das sehr effizient. Mit aktuellen Methoden der Industrialisierung realisieren die Chinesen in Tianjin über 1.800 Gesamtfahrzeugcrashs pro Jahr. Wie CATARC das auf höchstem Niveau anstellt, mit welchem Equipment und welche Kooperationspartner sich das Institut noch wünscht, schildert Xianglei Zhang von CATARC beim diesjährigen „SafetyTesting“. Hier finden Sie das vollständige Programm zum Safety Testing.

Die »Automobil Industrie« ist Medienpartner der Safety Week 2019.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45894752)