Elektrisch durchs Stadtgebiet Quantron bietet Kastenwagen jetzt auch als Plug-in-Hybrid an

Redakteur: Peter Königsreuther

Der Nutzfahrzeug-Umrüster Quantron bringt mit dem Q-Light Plug-in-Hybrid einen Transporter auf die Straße, der auch in Umweltzonen liefern darf.

Firma zum Thema

Das ist der neue Plug-in-Hybrid-Kastenwagen Q-Light von Quantron. Er darf auch zu Tagesrand- und Nachtzeiten Wohngebiete beliefern.
Das ist der neue Plug-in-Hybrid-Kastenwagen Q-Light von Quantron. Er darf auch zu Tagesrand- und Nachtzeiten Wohngebiete beliefern.
(Bild: Quantron)

Den elektrischen Q-Light-Kastenwagen der Quantron AG gibt es ab sofort auch als Plug-in-Hybrid-Variante. In dieser Ausführung kombiniere er die hohe Reichweite und Antriebsleistung eines Verbrennungsmotors mit der Möglichkeit, Strecken etwa in grünen Umweltzonen im emissionsfreien, nahezu lautlosen, Elektromodus fahren zu können. Das Fahrzeug stört also keinen, wenn es zu Tagesrand- und Nachtzeiten rollt. Diese zeitliche Ausweichmöglichkeit entspannt außerdem die Verkehrslage zu normalen Zeiten, gibt Quantron zu bedenken. Allein mit dem E-Motor könne das Fahrzeug zwischen 50 und 70 Kilometer weit fahren.

Der Q-Light Hybrid basiert wie die rein elektrische Variante auf dem Iveco Daily. Den Kastenwagen bietet der Hersteller nun in verschiedenen Größen an, deren zulässiges Gesamtgewicht zwischen 3,5 und 7 Tonnen liegt. Je nach Ausführung darf die Nutzlast bis zu 3,4 Tonnen betragen.

25-kWh-Batteriekapazität

Die Batteriekapazität wird mit durchschnittlich 25 Kilowattstunden angegeben. In Sachen Drehmoment werden 1.150 Newtonmeter genannt. Im Elektromodus erreicht der Kastenwagen eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 80 Kilometer pro Stunde. Auch Steigungen und starke Beschleunigungen unter schwerer Beladung sollen kein Problemdarstellen. Je nach Größe ist die Batterie bei einer Ladeleistung von 6,6 Kilowattstunden in 3,5 bis maximal 5 Stunden voll geladen, betont Quantron.

(ID:47419111)