Suchen

Motorsport Engineering

Rohm unterstützt TU Ilmenau in der Formula Student

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Das Team „Starcraft“ erhält ab der kommenden Saison Unterstützung vom Halbleiterhersteller Rohm. Das Team der TU Ilmenau nutzt die Technik für die Entwicklung seiner elektrischen und autonomen Rennwagen.

Firmen zum Thema

Fahrerlos und elektrisch gehen die Boliden in einer der drei Formula-Student-Klassen an den Start.
Fahrerlos und elektrisch gehen die Boliden in einer der drei Formula-Student-Klassen an den Start.
(Bild: Team Starcraft)

Der Elektronikhersteller Rohm hat einen Sponsoring-Vertrag mit dem Team „Starcraft“ der TU Ilmenau geschlossen. Im Rahmen der Zusammenarbeit will der Zulieferer den Studenten Produkte für die Entwicklung ihrer Fahrzeuge zur Verfügung stellen. Daneben soll das Team auch finanziell unterstützt werden. Mit der Zusammenarbeit will das Unternehmen seine Kontakte zu verschiedenen Universitäten in Europa ausbauen.

Über die Formula Student

In der Formula Student messen sich Universitätsteams in einem internationalen Konstruktions- und Rennwettbewerb, bei dem es nicht nur um den schnellsten Rennwagen geht: Das Ziel der Teams ist es, das optimale Gesamtpaket aus Konstruktion, Leistung, Finanzierungs- und Geschäftsmodell zu erreichen. Die Formula Student teilt sich in drei Klassen auf: Neben klassischen Verbrennerfahrzeugen und modernen Elektrofahrzeugen gibt es seit 2017 eine Klasse für autonome Fahrzeuge. Das Team Starcraft aus Studenten der TU Ilmenau ist seit 2006 in der Formula Student aktiv. Weitere Unterstützer sind unter anderem: Ansys, ARM, BASF, Edag, Preh, Rösler, SKF und Vector.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46184943)