Suchen

Zulieferer Scherer & Trier meldet Insolvenz an

| Redakteur: Thomas Günnel

Der Automobilzulieferer Scherer & Trier mit Hauptsitz im oberfränkischen Michelau hat Anfang März einen Insolvenzantrag gestellt. Die Produktion läuft weiter, das Unternehmen soll über ein Insolvenzverfahren saniert werden.

Firmen zum Thema

Der Automobilzulieferer Scherer & Trier hat Anfang März Insolvenz angemeldet. Der Geschäftsbetrieb laufe aber weiter – das Unternehmen soll über ein Insolvenzverfahren saniert werden.
Der Automobilzulieferer Scherer & Trier hat Anfang März Insolvenz angemeldet. Der Geschäftsbetrieb laufe aber weiter – das Unternehmen soll über ein Insolvenzverfahren saniert werden.
(Foto: Scherer & Trier)

„Die Produktion wird auf dem derzeit hohen Niveau aufrecht erhalten, so dass der Geschäftsbetrieb nahtlos fortgeführt werden kann“, erklärten die Geschäftsleitung und der Insolvenzverwalter. „Die Stabilität der Lieferkette zu den Automobilherstellern wird weiterhin vollumfänglich gewährleistet.“ Lohnrückstände bestehen derzeit nicht. Die Löhne und Gehälter für die nächsten drei Monate seien nebst tariflichen Zulagen über das Insolvenzgeld vollumfänglich abgesichert.

Nur deutsche Gesellschaften betroffen

Insolvenz angemeldet haben jeweils nur die deutschen Gesellschaften der Gruppe. Die beiden eigenständigen Gesellschaften in den USA und Mexiko sind nicht betroffen. „Scherer & Trier gehört zu den Technologieführern der Branche und hat langjährige und gute Kundenbeziehungen mit nahezu allen führenden Automobilherstellern“, sagte der vorläufige Insolvenzverwalter. „Insofern sehe ich grundsätzlich gute Chancen für eine Sanierung.“

Über Scherer & Trier

Scherer & Trier entwickelt und fertigt thermoplastische Formteile für die Automobilindustrie. Zu den Kunden zählen namhafte Automobilhersteller, wie BMW, Daimler, Porsche und der VW-Konzern. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 2.300 Mitarbeiter, darunter rund 2.000 in Deutschland am Hauptsitz in Michelau. Daneben unterhält das Unternehmen Standorte in den USA und Mexiko. Der Umsatz der Scherer & Trier-Gruppe betrug im letzten Jahr rund 240 Millionen Euro. Das Unternehmen hatte trotz guter Auftragslage Insolvenz anmelden müssen, nachdem Gespräche über eine Anschlussfinanzierung gescheitert waren.

(ID:42604334)