Elektronik

Toyota beteiligt sich an Halbleiter-Joint-Venture mit Denso

| Redakteur: Sven Prawitz

Unter anderem benötigen E-Fahrzeuge eine Menge Halbleitertechnik. Diese will Toyota künftig von einem Gemeinschafts-unternehmen mit Denso beziehen.
Unter anderem benötigen E-Fahrzeuge eine Menge Halbleitertechnik. Diese will Toyota künftig von einem Gemeinschafts-unternehmen mit Denso beziehen. (Bild: Toyota)

Toyota und Denso erforschen und entwickeln künftig gemeinsam Halbleiter für Automobile. Zu diesem Zweck gründen die beiden Unternehmen ein Joint Venture.

Die Toyota Motor Corporation gründet gemeinsam mit dem Zulieferer Denso ein neues Joint Venture. Die beiden Unternehmen wollen gemeinsam Halbleitertechnik erforschen und entwickeln. Vorbehaltlich der Zustimmung der Behörden soll das Gemeinschaftsunternehmen im April 2020 an den Start gehen. Bis dahin prüfen der japanische Automobilkonzern und der Zulieferer die Details.

Im Juni 2018 haben Denso und Toyota die Bündelung der Entwicklung und Produktion elektronischer Komponenten bei Denso beschlossen. Mit dem neuen Joint Venture stärke Denso nun die Forschung und Entwicklung von Halbleitern, heißt es in einer Mitteilung von Toyota Deutschland. Das neue Unternehmen startet eigenen Angaben zufolge mit einem Kapital von 50 Millionen Yen (knapp 410.000 Euro). Das Joint Venture soll unter anderem an Grundstrukturen und Verarbeitungsverfahren von Halbleitern der nächsten Generation arbeiten und entsprechende elektronische Komponenten entwickeln – darunter Leistungsmodule für Elektrofahrzeuge und automobile Überwachungssensoren.

Die Top-100 Automobilzulieferer 2018

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer 2018

06.06.19 - Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Automobilzulieferer wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Toyota mit Minderheitsbeteiligung

Um die Arbeit zu beschleunigen und die eigene Erfahrung einzubringen, beteiligt sich Toyota mit 49 Prozent am Gemeinschaftsunternehmen. Der Automobilkonzern sieht sich damit in einer guten Position, um die technologischen Innovationen für seine Mobilitätsdienstleistungen und Fahrzeuge frühzeitig umsetzen zu können.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46020095 / Elektronik)