Suchen

IAC Group US-Zulieferer übernimmt Stankiewicz

| Redakteur: Thomas Weber

Stanciewicz als Beispiel dafür, dass die Sanierung in der Insolvenz auch in der aktuellen Wirtschafts- und Branchenkrise möglich sein kann.

Firma zum Thema

Die amerikanische IAC Group (International Automotive Components) übernimmt die Vermögenswerte des insolventen Zulieferers Stankiewicz. Die hierfür notwendigen Vereinbarungen wurden von Christopher Seagon, Insolvenzverwalter bei Stankiewicz, und der IAC Group unterzeichnet. Die Übernahme steht noch unter den üblichen Vorbehalten der entsprechenden Gremien. Über Vertragsdetails haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

„Durch die Übernahme bleiben bundesweit alle Standorte und rund 840 der zuletzt etwa 970 Arbeitsplätze erhalten“, teilt Seagon mit. Rund 130 Beschäftigten müsse die Kündigung ausgesprochen werden. „Bedingt durch die derzeit schwierige Situation in der Automobilbranche und dem damit verbundenen starken Umsatzeinbruch bei Stankiewicz sind diese Personalanpassungen leider unvermeidbar“, sagt Seagon. Wie sich der Arbeitsplatzabbau auf die jeweiligen Standorte verteile, sei zum Zeitpunkt noch nicht genau geklärt.

Die IAC Group erhielt den Zuschlag, da der strategische Investor insgesamt die beste Lösung für das Unternehmen, die Beschäftigten und die Gläubiger geboten habe. „Mit der IAC Group haben wir einen guten Partner für Stankiewicz gefunden, da sich die Produktbereiche der beiden Unternehmen gut ergänzen“, sagt Seagon. „Im Verbund mit IAC hat Stankiewicz nun gute Chancen, die aktuelle Situation zu meistern und aus der Krise gestärkt hervor zu gehen“, so der Insolvenzverwalter weiter.

Seagon bezeichnete den Auftragsrückgang im Akustikbereich als beispiellosen Aderlass, der nur mithilfe des Insolvenzverfahrens aufgefangen werden konnte. Die übertragende Sanierung konnte nur gelingen, da OEMs, Banken, Lieferanten und Beschäftigte sich an einen Tisch gesetzt haben. Besonders hervor hebt Seagon die Unterstützung durch die Hauptkunden des Unternehmens, die sich bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt zu Stankiewicz bekannt und keinen Auftrag abgezogen hätten. Mit dieser Akquisition komme IAC seinem Ziel, einer der globalen Marktführer in diesem Produktspektrum zu sein, ein gutes Stück näher.

„Das Beispiel Stankiewicz zeigt, dass auch in der aktuellen Wirtschafts- und Autozuliefererkrise, Sanierungen in der Insolvenz möglich bleiben“, sagt Seagon. Gerade das deutsche Insolvenzrechthabe sich nach der letzten großen Reform vor zehn Jahren erfolgreich bewährt und biete einen exzellenten Rahmen, um solche Sanierungen umzusetzen.

Die Geschäftsführung der Stankiewicz GmbH hatte am 29. Dezember 2008 beim Amtsgericht in Celle Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt.

(ID:306877)