Suchen

Engineering VI-grade stellt größeren Fahrsimulator vor

| Redakteur: Sven Prawitz

Für die Fahrzeugentwicklung stellt VI-grade einen neuen Fahrsimulator vor. Das kabelgesteuerte Modell ist größer als die bereits verfügbaren DiM-Simulatoren.

Firma zum Thema

VI-grade erweitert seine Produktlinie von skalierbaren, kabelgesteuerten Fahrsimulatoren um das Modell „DiM400“.
VI-grade erweitert seine Produktlinie von skalierbaren, kabelgesteuerten Fahrsimulatoren um das Modell „DiM400“.
(Bild: VI Grade)

Das Unternehmen VI-grade hat sein „SimCenter“ am Standort in Udine (Italien) erweitert – ein modernes Zentrum für Fahrzeugentwicklung und Fahrsimulation am italienischen Hauptsitz des Unternehmens. Dort ist nun ein sogenannter „DiM400-Simulator“ verfügbar. Er erweitert die vorhandene Produktfamilie um größere, kabelgesteuerte Einheiten.

„Unsere Kunden verlangen nach Simulatoren mit größerem Bewegungsbereich, höherer Leistung und breiteren Anwendungsbereichen wie ADAS, AV und NVH“, erklärt Diego Minen, CTO von VI-grade. Dabei habe man den charakteristischen Aufbau im unteren Bereich beibehalten. Die Simulatoren bewegen sich translatorisch und rotatorisch in der Ebene, um die Fahrwerk- und Reifen-/Fahrbahndynamik abzubilden. Dieser Aufbau ist mit einem oberen Bereich gekoppelt, einem sogenannten 6-DOF (Degree of Freedom)-Mechanismus, der die höherfrequenten Bewegungen der Fahrzeugkarosserie nachbildet. „Diese Architektur ermöglicht es den Abstimmungsprozess zu beschleunigen, was letztlich zu einem besseren und intensiveren Fahrerlebnis führt“, betont Diego Minen.

(ID:46893195)