Suchen

Motorsport Engineering Volvo: Polestar wird eigenständige Marke

| Autor/ Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Thomas Günnel

Volvo will auf Augenhöhe mit Mercedes-AMG, BMW M und Audi Sport fahren. Deshalb baut der schwedische Automobilhersteller seine Tuningabteilung Polestar zu einer eigenständigen Marke aus – für elektrifizierte Sportwagen.

Firmen zum Thema

Volvo baut seinen Haus-Tuner Polestar zur eeigenständigen Marke für elektrifizierte Sportwagen aus.
Volvo baut seinen Haus-Tuner Polestar zur eeigenständigen Marke für elektrifizierte Sportwagen aus.
(Bild: Volvo)

Volvos baut seine hauseigene Tuningabteilung Polestar um zur eigenständigen Marke für elektrifizierte Hochleistungsautos. Die Fahrzeuge basieren voraussichtlich auf existierenden Volvo-Modellen, tragen dann jedoch das Polestar-Logo – einen stilisierten Polarstern. Führen soll die neue Marke der bisherige Designchef Thomas Ingenlath. Dieser bleibt aber weiterhin Designverantwortlicher in der Volvo Car Group, für das operative Geschäft des Volvo-Designs rückt aber nun Robin Page an die Spitze. Polestar soll eine weltweit führende Marke für elektrifizierte Hochleistungsfahrzeuge werden. Konkretere Pläne wollen die Unternehmen im Herbst bekanntgegeben.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Elektrisches Serienfahrzeug ab 2019

Die Muttermarke Volvo setzt bereits heute bei der Elektrifizierung auf Plug-in-Hybridantriebe, ein erstes reines Elektroauto ist für 2019 geplant. Beide Antriebsvarianten könnten sich als Technik-Grundlage für die angekündigten Polestar-Modelle eignen.

Der Fahrzeugveredler Polestar gehört seit dem Jahr 2015 zu Volvo. Aktuell tritt die Tochter vor allem als Anbieter von Werkstuning-Maßnahmen für Volvo-Modelle an. Die in diesem Rahmen angebotenen Leistungssteigerungs-Kits sollen auch nach der Abspaltung zu haben sein, dann unter dem Namen „Polestar Engineered“.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44747606)