Suchen

Konnektivität

VW gründet Joint Venture für digitale Fahrzeugdienste in China

| Autor/ Redakteur: Ampnet/jri / Svenja Gelowicz

FAW-Volkswagen und Volkswagen China gründen ein Gemeinschaftsunternehmen namens „Mobile Online Services Intelligent“ (MOSI). In der westchinesischen Stadt Chengdu (Provinz Sichuan) wollen die Partner digitale Services für alle FAW-Modelle entwickeln.

Firmen zum Thema

VW China und das Gemeinschaftsunternehmen FAW-Volkswagen der Marken Audi und VW gründen ein Joint Venture.
VW China und das Gemeinschaftsunternehmen FAW-Volkswagen der Marken Audi und VW gründen ein Joint Venture.
(Bild: Volkswagen)

Volkswagen China und das Gemeinschaftsunternehmen FAW-Volkswagen (First Automotive Works, VW und Audi) gründen ein Joint Venture, um die Vernetzung und Digitalisierung der Fahrzeuge voranzutreiben. Beide Seiten investieren rund 121 Millionen Euro in das neue Unternehmen „Mobile Online Services Intelligent“ (MOSI). Es geht dabei um die Entwicklung und das Angebot digitaler Serviceangebote für alle Modelle von FAW-Volkswagen.

MOSI wird in der Metropole Chengdu (18 Millionen Einwohner in der Metropolregion) angesiedelt und soll den Betrieb bereits in der ersten Jahreshälfte 2019 aufnehmen. Künftig werden dort in Zusammenarbeit mit VW-Experten in China und Deutschland digitale Serviceangebote im und um das Auto entwickelt. Sie sollen bereits für die kommenden Modelle von FAW-Volkswagen ab Ende 2019 zur Verfügung stehen. Ab dem Jahr 2020 konzentriert sich das Joint Venture dann verstärkt auf die Fahrzeuge auf MEB-Basis (modularer Elektrobaukasten).

Darüber hinaus ist geplant, MOSI zu einem Kompetenzzentrum für neue cloudbasierte Geschäftsmodelle für Volkswagen in China weiterzuentwickeln.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45815636)