Suchen

Produktion VW und Wandelbots testen Sensorjacke für Roboter

Autor / Redakteur: Jens Riedel/ampnet / Svenja Gelowicz

Die „Gläserne Manufaktur“ von VW und das Start-up Wandelbots haben ein gemeinsames Projekt zur Mensch-Roboter-Kollaboration vereinbart: Eine Sensorjacke, die Industrieroboter trainiert. Dies hat der OEM auf dem Tech-Festival „South by Southwest“ verkündet.

Firmen zum Thema

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (rechts) probiert in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden die neue Sensorjacke von Wandelbots aus.
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (rechts) probiert in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden die neue Sensorjacke von Wandelbots aus.
(Bild: Oliver Killig)

Das Start-up Wandelbots, eine Ausgründung aus der TU Dresden, und die „Gläserne Manufaktur“ von VW vereinbaren ein Gemeinschaftsprojekt: Eine Sensorjacke für Roboter. Diese Zielt auf die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) ab – eine Erprobungsstation in der Gläsernen Manufaktur soll eingerichtet und betrieben werden; um MRK-Anwendungen in der Fahrzeug-Endmontage zu testen und zur Serienreife zu bringen. Das wurde heute (12. März) auf dem Technologiefestival „South by Southwest“ in Austin, Texas, bekanntgeben.

Durch eine innovative Sensorjacke, die mit Sensoren und Aktoren bestückt ist, sollen Industrieroboter effizient trainiert werden. Die Aktivitäten sollen sich über Montage, Logistik und Instandhaltung der Fertigung des VW E-Golf in Dresden erstrecken. Volkswagen erhofft sich von der Kooperation, Automatisierungsprojekte schneller und mit deutlich reduziertem Aufwand zur industriellen Anwendung zu bringen.

Kleidung bestückt mit Sensoren und Aktoren

Wandelbots arbeitet an einem Produkt, bei dem Industrieroboter schnell und mit Hilfe intelligenter Kleidung programmiert werden. Dazu sind Kleidungsstücke mit verschiedenen Sensoren und Aktoren bestückt. Die Sensoren erfassen menschliche Bewegungen in Echtzeit und die Aktoren ermöglichen haptisches Feedback. Die Sensordaten werden drahtlos an eine Software übertragen, die auf Basis der Bewegungsdaten einen Roboter steuert. „Auf diese Weise kann von einem Roboter eine klar definierte Aufgabe durch Vor- und Nachmachen gelernt werden“, erläuterte Christian Piechnick, Gründer und Geschäftsführer von Wandelbots. Zudem sei der Roboter in der Lage, sich selbstständig an die individuellen Anforderungen des menschlichen Kollegen anzupassen.

(ID:45185352)