Suchen

Zulieferer ZF erweitert Entwicklungszentrum in Pilsen

Redakteur: Jens Scheiner

Die ZF Friedrichshafen AG hat nach gut einjähriger Bauzeit das erweiterte Forschungs- und Entwicklungszentrum in Pilsen eröffnet. An dem Standortsind rund 250 Mitarbeiter beschäftigt, die Entwicklungsdienstleistungen für den ZF-Konzern und seine Divisionen übernehmen.

Firmen zum Thema

Am ZF-Entwicklungsstandort in Pilsen arbeiten 250 Ingenieure. Durch den Neubau hat sich die Gebäudenutzfläche verdoppelt.
Am ZF-Entwicklungsstandort in Pilsen arbeiten 250 Ingenieure. Durch den Neubau hat sich die Gebäudenutzfläche verdoppelt.
(Foto: ZF)

Wie der Zulieferer mitteilte hat ZF mit dem neuen Gebäude die Nutzfläche des Entwicklungszentrums auf rund 7.000 m2 verdoppelt. Neben Büroräumen sind dort ein Prototypen- und Vorrichtungsbau, Labore sowie Prüfstände zum Klimatest und zur Lebensdauererprobung untergebracht. Zu den Hauptkompetenzfeldern der ZF Engineering Plzeň, die seit 1. Januar dieses Jahres von Dr. Mathias Eickhoff geleitet wird, gehören nach eigenen Angaben Softwareentwicklung und Softwaretest ebenso wie die Entwicklung und Qualifikation von Mechatronik-Komponenten. Die Konstrukteure mechanischer Aggregate unterstützen die Ingenieure mit Berechnungen, Detaillierungen und 3-DModellierungen.

Inbetriebnahme eines 3-D-Metalldruckers

Darüber hinaus sei das Kompetenzfeld „Rapid Prototyping“ von Anfang an in Pilsen etabliert. Diesen Bereich baut ZF nun weiter aus und nimmt den ersten 3-D-Metalldrucker im Konzern in Betrieb. Damit können geometrisch komplexe Teile, etwa Funktionsprototypen oder Werkzeugeinsätze, direkt mittels additiven Verfahren aus Metall oder Aluminium gefertigt werden. In den Ausbau des Entwicklungszentrums hat das Unternehmen nach eigenen Angaben vier Millionen Euro (rund 100 Millionen Tschechische Kronen) investiert. Auch die Zahlt der Mitarbeiter sei in den vergangenen acht Jahren um 50 auf nunmehr 250 Mitarbeiter gestiegen.

„Für ZF als Technologiekonzern ist eine starke Forschung und Entwicklung elementar“, sagt der ZF-Vorstandsvorsitzende Dr.Stefan Sommer. „Der Ausbau unseres Entwicklungszentrums in Pilsen ist ein wichtiger Schritt, um unsere Kapazitäten auf diesem Feld global weiter auszubauen.“

(ID:43508467)