Sicherheit

ZF zeigt Pre-Crash-System mit externem Seitenairbag

| Autor: Sven Prawitz

Das Pre-Crash-System mit externem Seitenairbag von ZF Friedrichshafen.
Das Pre-Crash-System mit externem Seitenairbag von ZF Friedrichshafen. (Bild: ZF)

Der Automobilzulieferer ZF stellt ein neues Sicherheitssystem vor. Airbags im Schweller sollen die Unfallfolgen für Fahrzeuginsassen bei seitlichen Kollisionen mindern. Dafür muss das System einen Aufprall zweifelsfrei erkennen.

Ein neuartiges Sicherheitssystem des Automobilzulieferers ZF soll Fahrzeuginsassen bei einem Seitenaufprall besser schützen. Der Prototyp des Pre-Crash-Schutzsystems kann mit einem externen Seitenairbag Millisekunden vor einer Kollision eine zusätzliche seitliche Knautschzone schaffen. Diese mindere die Unfallfolgen für Insassen um bis zu 40 Prozent. Das Unternehmen vernetzt die Steuerung der Airbags mit der Umfeldsensorik des Fahrzeugs. Algorithmen können feststellen, ob ein Crash bevorsteht und entscheiden, ob der Airbag auslösen soll oder nicht.

Airbag mit Volumen von bis zu 400 Litern

Schon vor dem Aufprall des Unfallgegners muss das System einen unvermeidbaren Unfall zweifelsfrei erkennen und den externen Seitenairbag zuverlässig auslösen können. Für das Entscheiden, Zünden und Füllen des Airbags hat das System nur rund 150 Millisekunden Zeit. Das sei für die Entwickler die größte Herausforderung. Für die Umfeldüberwachung sind Kamera, Lidar und Radar des Fahrzeugs vernetzt. Algorithmen definieren, ob ein Aufprall unvermeidlich ist und das Auslösen des Airbags möglich und vorteilhaft ist.

Die Top-100 Automobilzulieferer 2018

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer 2018

06.06.19 - Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Automobilzulieferer wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Der Airbag ist je nach Fahrzeug 280 bis 400 Liter groß und entfaltet sich aus dem Seitenschweller nach oben: Er bildet so die zusätzliche Knautschzone im Türbereich zwischen der A- und C-Säule. Das Schutzsystem reduziere das Eindringen des Unfallgegners in die Karosserie um bis zu 30 Prozent.

Laut einer Meldung der Agentur Spotpress ist das System mit dem Seitenairbag noch nicht serienreif. Die Entwickler müssen noch an der Wirksamkeit und der Aufgabenverteilung der Sensoren arbeiten. Vor allem im dichten Stadtverkehr darf der Airbag nicht vorschnell auslösen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45963595 / Sicherheit)