Automobil-Leichtbau

75 Jahre Kunststoff-Karosserie: Der leichte Traum

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Chronik der Meilensteine 1939 bis 1965

Chronik der Meilensteine:

  • 1939: DKW kommuniziert die vorbildliche Sicherheit von DKW F7 mit Kunststoffkarosserien, die seit dem Vorjahr erprobt werden
  • 1941: Ford präsentiert das sogenannte Soybean Car mit 14 Kunststoff-Karosserieteilen. Henry Ford beweist die Festigkeit des Kunststoffes, indem er das Fahrzeug mit Axtschlägen traktiert
  • 1945: William Stout entwickelt in Kooperation mit Owens Corning eine Fiberglas-Karosserie für den Stout 46, das erste Automobil mit glasfaserverstärkter Karosserie
  • 1946: Darrin zeigt ein Fiberglas-Konzept mit Karosserie von Brandt Goldsworthy
  • 1947: Imp Fiberglass wird vorgestellt
  • 1948: Stout Scarab mit Fiberglas-Karosserie
  • 1949: Kurtis Sport Car KSC und Airway Fiberglass werden präsentiert
  • 1950: Produktion des Lloyd LP 300 mit Sperrholzkarosserie, die mit Kunstleder drapiert wird
  • 1951: Der in Kalifornien ansässige Spezialist Glasspar startet mit dem Modell G2 die Serienfertigung von Fiberglaskarosserien und wird weltgrößter Produzent dieser Kunststoffkarosserien. Concept Cars von Lancer, Skorpion, Wasp, Viking, Craft und Holloway
  • 1952: Fiberglas-Konstruktionen erleben einen Hype, so präsentieren die Spezialisten Atlas/Allied, Victress, Singer (BMC) of San Franzisco, Maverick und Edwards Prototypen und Kleinserienmodelle. Der Woodill Wildfire wird in vier Jahren insgesamt in 100 Einheiten verkauft
  • 1953: Neue Studien, Prototypen und Kleinserien von Kurtis (als 500 KK die Basis für Bausätze), Meteor, Gazelle, Navajo, Grantham (Stardust), Masano (Henry J), Rockefeller (Yankee) und Bosley. Erstes internationales Großserienmodell mit Fiberglas-Karosserie ist die Chevrolet Corvette
  • 1954: Panhard (Dyna), Bangert, Chicagoan, Lightning (Triplex), Ketchum und Plasticar, Venus, LaSaetta (Lightning Bolt) und Sorrell gehen an den Start. Der Volvo Sport P 1900 ist das erste europäische Serienfahrzeug mit Fiberglas-Karosserie. Der amerikanische Ford Thunderbird erhält ein Hardtop aus Verbundmaterialien. Vorstellung des englischen Jensen 541 und des deutschen Kleinstwagens Brütsch 200
  • 1955: Kurtis zeigt den 500 M, Vorstellung von Townsend Typhoon, Hollywood Plastics, McCormack, Snohemish Plastics und Almquist Clearfield. Serienstart des französischen Alpine A 106 von Jean Rédélé, der die Brüder Chappe aus Saint-Maur mit der Karosseriekonstruktion beauftragte. Chappe hatten bereits Erfahrung mit Kunststoffkarosserien und schon mit René Bonnet zusammengearbeitet.
  • 1956: Byers Fibercraft, LaDawri und Mistral werden enthüllt. Im Dezember 1956 fuhren zwei Deutsche und zwei Schweizer abwechselnd einen DKW Monza um das Motodrom von Monza − 72 Stunden lang ohne eine Unterbrechung. Bei einem Durchschnitt von 140 km/h stellte das Fahrerteam fünf internationale Rekorde auf.
  • 1957: Devin, Alken, BoCar und das LeMans Coupè von John Bond und Strother MacMinn werden vorgestellt. Lotus Elite als erstes Auto mit Fiberglas-Monocoque
  • 1958: Jim Web zeigt den Savage. Trabant P50, dessen Unterbau mit Duroplast drapiert wurde, geht in Großserie. Dazu wurden Baumwollfasern zu Vliesmatten verdichtet und mit Phenolharz gemischt. Anschließend wurden die Matten in Heißpressen bei 180 Grad Celsius geformt. Die fertigen Karosserieteile wurden mit Klebestreifen an den Nahtstellen sowie einzelnen Schrauben mit dem Stahlgerippe verbunden
  • 1959: Neu ist der Kellison von Jim Kellison. Serienstart des Daimler SP 250
  • 1961: Vorstellung von Covington Tiburon, Fiber-Craft Louisiana und Track Craft von McCormack
  • 1963: Der von Raymond Loewy gezeichnete Design-Meilenstein Studebaker Avanti geht mit einer Karosserie aus Komposit-Materialien in Serie. Porsche 904 GTS ist ein straßentauglicher Rennwagen
  • 1964: Warrior I Concept Sports Car wird gezeigt. Trabant 601 geht in Serie
  • 1965: Drei Concept Sportwagen als CRV, Piranha und Seagull

(ID:42982226)