Additive Fertigung

Audi druckt Deckgläser für Rückleuchten

| Redakteur: Thomas Günnel

Gedruckte Deckgläser für Rückleuchten: Audi nutzt in seinem 3-D-Druck-Zentrum im Vorseriencenter in Ingolstadt den weltweit einzigen Multimaterial-3-D-Vollfarbdrucker des amerikanischen Ausrüsters Stratasys.
Gedruckte Deckgläser für Rückleuchten: Audi nutzt in seinem 3-D-Druck-Zentrum im Vorseriencenter in Ingolstadt den weltweit einzigen Multimaterial-3-D-Vollfarbdrucker des amerikanischen Ausrüsters Stratasys. (Bild: Stratasys)

Stratasys und Audi arbeiten zusammen. Der Automobilhersteller nutzt in seinem 3-D-Druck-Zentrum im Vorseriencenter in Ingolstadt den weltweit einzigen Multimaterial-3-D-Vollfarbdrucker des amerikanischen Ausrüsters.

Der Automobilhersteller Audi und der Ausrüster Stratasys arbeiten zusammen. Audi nutzt in seinem Vorseriencenter in Ingolstadt den nach Unternehmensaussage weltweit einzigen Multimaterial-3-D-Vollfarbdrucker des Ausrüsters – konkret in der Herstellung von Deckgläsern bei Prototypen-Rückleuchten. Die Vorlaufzeiten im Produktentwicklungsprozess und der Designfreigaben bei Prototypen reduzieren sich so laut Audi um bis zu 50 Prozent.

In nur einem Schritt zum Produkt

Bislang entstanden die Deckgläser der Rückleuchten mittels Fräsen oder Gießen. Die verschiedenfarbigen Elemente der Rücklichtblende mussten anschließend zusammengefügt werden – das Herstellen in einem Stück war nicht möglich. Das ändert sich mit dem nun eingesetzten Drucker: Vollständig transparente, mehrfarbige Deckgläser für Rückleuchten können in einem einzigen Druckvorgang entstehen. Außerdem können künftig laut Stratasys transparente Bauteile in verschiedenen Farben und Strukturen mit über 500.000 Farbkombinationen gedruckt werden – die den Anforderungen der Design-Freigabe von Audi entsprechen.

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 1

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 1

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche acht Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. weiter...

Mit dem Vollfarb-Multimaterial-3-D-Drucker lassen sich transparente, mehrfarbige Bauteile herstellen, die den Anforderungen des Design-Freigabeverfahrens genügen.
Mit dem Vollfarb-Multimaterial-3-D-Drucker lassen sich transparente, mehrfarbige Bauteile herstellen, die den Anforderungen des Design-Freigabeverfahrens genügen. (Bild: Stratasys)

Tim Spiering, Leiter Audi Kunststoff 3-D-Druck-Zentrum, erklärt dazu: „Die Formen und Strukturen unserer Prototypen müssen exakt mit den fertigen Bauteilen übereinstimmen. Sie dürfen keinen Verzug aufweisen, müssen von höchster Qualität und in Farbe und Transparenz absolut originalgetreu sein.“ Dies ermögliche der J750 genannte 3-D-Drucker von Stratasys. „Was den 3D-Druck von transparenten Bauteilen angeht, habe ich keine vergleichbare Technologie gesehen, die unseren Anforderungen gerecht wird“, ergänzt Spiering.

Modellbau und additive Fertigung

Bevor ein neues Fahrzeug in Produktion gehen kann, entstehen Modelle im Vorseriencenter. Mit diesen Prototypen werden das Design und komplette Fahrzeugkonzepte erprobt – entsprechend früh müssen einzelne Komponenten verfügbar sein: etwa Radabdeckungen, Türgriffe oder der Kühlergrill. Häufig kommen dabei traditionelle Methoden wie Gießen und Fräsen zum Einsatz.

Die additive Fertigung ist jedoch ebenfalls fester Bestandteil des Entwicklungsprozesses im Modellbau. Audi setzt in seinem 3-D-Druck-Zentrum bereits zehn 3-D-Drucker ein darunter einige so genannte FDM (Fused Deposition Modeling, Schmelzschichtung)- und Polyjet-3-D-Drucker von Stratasys – die mit unterschiedlichen Druckverfahren arbeiten.

Stratasys und McLaren kooperieren

Additive Fertigung

Stratasys und McLaren kooperieren

11.04.17 - McLaren Racing und Stratasys haben im Januar ihre Zusammenarbeit bekanntgegeben. Jetzt stellten beide Unternehmen deren Inhalte am Sitz von McLaren im englischen Woking vor. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45349589 / Produktion)