Suchen

Mobilität Citroen beendet Carsharing-Dienst Multicity

| Autor / Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Svenja Gelowicz

Aus Multicity wird Free2Move: Nach rund fünf Jahren machen die Elektroautos des Carsharing-Anbieters Multicity nun ihre letzten Fahrten. Kunden von Citroens Dienst sollen unter das Dach des PSA-Konzerns wechseln.

Firma zum Thema

Multicity ist Geschichte: Ende Oktober stellt Citroen den Carsharing-Dienst ein.
Multicity ist Geschichte: Ende Oktober stellt Citroen den Carsharing-Dienst ein.
(Bild: Citroen)

Citroen stellt seinen E-Auto-Carsharing-Service Multicity Ende Oktober ein. Der Dienst wird durch die neue Plattform Free2Move der Citroen-Mutter PSA abgelöst, die die Mobilitätsangebote aller Konzernmarken bündelt. Multicity-Kunden können Fahrzeuge nur noch bis zum 29. Oktober, 23.59 Uhr nutzen; und auch die Fahrzeuge von Kooperationspartner Flinkster stehen dann nicht mehr zur Verfügung. Der Kundenservice jedoch wird noch bis Ende November weitergeführt. Nicht verwendete Guthaben werden zurückerstattet.

Citroen hat Multicity 2012 in Berlin ins Leben gerufen. Um sich von anderen Anbietern wie Car2go oder Drivenow zu unterscheiden, setzten die Franzosen ausschließlich auf elektrische Fahrzeuge. Zum Einsatz kamen bis zu 350 Exemplare des Kleinstwagens C-Zero. Um die Abdeckung zu vergrößern, kooperierte Multicity mit dem deutlich größeren Carsharing-Dienst Flinkster der Deutschen Bahn.

Neue Plattform: Free2Move

Ersatz für Multicity wird Free2Move. Durch die Übernahme des kleinen Berliner Startups, der die Angebote der meisten Carsharing-Anbieter wie Car2go oder Drivenow in einer einzigen App bündelt, will PSA auf dem schnell wachsenden Markt dieser Art von Mobilität eine führende Rolle spielen. Auch Fahrräder und Roller, aber auch kleine Nutzfahrzeuge, können gemietet werden. Multicity-Kunden können ihre Kundendaten online an den neuen Anbieter übertragen. Der Dienstleister verspricht ihnen besondere Konditionen.

(ID:44931520)