Suchen

Automobilzulieferer

Continental stockt Beteiligung an Digilens auf

| Autor: Jens Scheiner

Continental hat seine Beteiligung an Digilens erhöht: Das im Silicon Valley ansässige Unternehmen, hat sich auf die holografische Wellenleiter-Technik für Head-up-Displays spezialisiert.

Firmen zum Thema

Basierend auf der Technologie des holografischen Wellenleiter erlaubt das neue Head-up-Display eine größere Projektionsfläche bei gleichzeitiger Reduktion des Einbauvolumens.
Basierend auf der Technologie des holografischen Wellenleiter erlaubt das neue Head-up-Display eine größere Projektionsfläche bei gleichzeitiger Reduktion des Einbauvolumens.
(Bild: Continental)

Bereits im Jahr 2016 investierte Continental erstmals in Digilens. Nun hat der Automobilzulieferer seine Beteiligung an dem Unternehmen auf fast 18 Prozent erhöht. Im Rahmen einer Partnerschaft entwickeln beide Unternehmen ein automobiltaugliches Head-up-Display (HUD) mit Wellenleitertechnik – das nun bereit zur Industrialisierung sei.

Die holografische Wellenleitertechnik von Digilens ermöglicht die Entwicklung von Head-up-Displays für verschiedene Anwendungen, etwa für den Automobilsektor, die Luftfahrt oder Motorradhelme. Das Wellenleiterprodukt „AutoHUD“ des Unternehmens transformiert die HUD-Leistung durch eine Verdopplung des Sichtfelds. So soll ein wesentlich größerer Projektionsbereich entstehen, wie er beispielsweise für Anwendungen der Augmented Reality (angereicherten Realität) erforderlich ist. Gleichzeitig reduziert sich das Volumen des Geräts auf ein Sechstel der herkömmlichen Größe.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45310102)

Über den Autor

 Jens Scheiner

Jens Scheiner

Redaktioneller Mitarbeiter Online/Print, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE