Suchen

Electronica 2020 Electronica virtual: Das sind die Highlights

Autor / Redakteur: Sebastian Gerstl / Jens Scheiner

Vom 09. bis zum 12. November 2020 findet die Electronica erstmals ausschließlich digital statt. Der CEO Roundtable wird beibehalten. Neben den mehr als 200 Ausstellern gibt es ein viertägiges Konferenzprogramm.

Firmen zum Thema

Ein Highlight jeder Electronica ist der CEO Roundtable. In diesem Jahr findet das Leitgespräch führender Unternehmensgrößen digital und live im Rahmen der Electronica virtual statt.
Ein Highlight jeder Electronica ist der CEO Roundtable. In diesem Jahr findet das Leitgespräch führender Unternehmensgrößen digital und live im Rahmen der Electronica virtual statt.
(Bild: Messe München)

In Zeiten internationaler Reisebeschränkungen bietet die Electronica virtual der globalen Elektronikindustrie einen viertägigen digitalen Branchentreffpunkt, bestehend aus Innovationen, Wissenstransfer sowie Austausch und Informationen über aktuelle Trends.

An der digitalen Messe und Konferenz nehmen über 200 internationale Unternehmen teil. Unter anderem präsentieren sich Branchengrößen wie Avnet, Harting, NXP Semiconductors, Rohde & Schwarz, Rutronik, Samsung Semiconductor sowie ST Microelectronics an virtuellen Messeständen. Ergänzend zu den digitalen Präsentationen der Aussteller findet an allen vier Tagen ein Online-Forenprogramm statt.

Das Cyber Security Forum zeigt am 11. und 12. November Praxisbeispiele zur Sicherheit im virtuellen Raum aus den Bereichen Automotive, Embedded sowie Medical und IoT. Im viertägigen Embedded Forum erhalten Teilnehmer unter anderem Einblicke in Innovationen und Trends aus den Bereichen Software, Connectivity und Low Design. Wie die Zukunft der Stromversorgung und Batteriesysteme aussieht, zeigt das Power Electronics Forum vom 9. bis 12. November. Der Zugang zum virtuellen Messe- und Forenangebot erfolgt über die kostenlose Registrierung auf der Electronica Website.

CEO Roundtable und Start-up Award

Zu einer festen Institution innerhalb der Electronica hat sich in den vergangenen Jahren der CEO Roundtable entwickelt. Dieser findet im Rahmen der Electronica virtual als Live-Stream statt. Am Dienstag, 10. November, um 11 Uhr (MEZ), diskutieren hochkarätige Industrievertreter die Frage „Wohin entwickelt sich die Elektronikbranche in Zeiten von Covid-19?“. Zu den Teilnehmern der einstündigen Gesprächsrunde zählen:

  • Jean-Marc Chery, ST Microelectronics
  • Gunther Kegel, Pepperl + Fuchs
  • Reinhard Ploss, Infineon
  • Kurt Sievers, NXP Semiconductors

Um auch die Big Player von morgen zu fördern, verleiht die Electronica bereits zum dritten Mal den „fast forward Award“. Dieser zeichnet innovative Ideen junger Unternehmen aus. In diesem Jahr haben bereits rund 20 internationale Start-ups ihre Produkte eingereicht: vom dünnsten induktiven Ladekabel der Welt bis hin zur cloudbasierten Ernteüberwachung in Echtzeit. Der Award Gewinner wird am Mittwoch, 11. November, verkündet und erhält eine kostenlose Standfläche auf der Electronica 2022 sowie ein Marketingpaket in Höhe von 75.000 Euro. Alle Informationen sowie die Präsentationen der Start-ups sind online verfügbar.

Automotive-Konferenzen macht den Auftakt

Zusätzlich zum digitalen Messeangebot bietet Electronica virtual ein Online-Konferenzprogramm zu Zukunftsthemen der Elektronik. Den Auftakt bestreitet am Montag, 09. November, die Electronica Automotive Conference. An den Vorträgen zu Themen wie E-Mobility und Connectivity beteiligen sich unter anderem Amazon Web Services, Google und Mektec.

An zwei Tagen findet die Electronica Embedded Platforms Conference statt. Am 11. und 12. November diskutieren Experten von ON Semiconductor, Phoenix Contact, Qualcomm und Würth Elektronik über Machine Learning oder Sensoren.

Ganze drei Tage lang beschäftigt sich der Wireless Congress mit der Entwicklung von Systemen und Funkapplikationen in verschiedenen Bereichen wie Automobil, Industrie oder Medizin.

(ID:46967480)

Über den Autor