Suchen

Automatisiertes Fahren Here liefert HD-Karten für künftige Mercedes-Modelle

Redakteur: Christian Otto

Hochaufgelöste digitale Karten sind der Schlüssel für das automatisierte Fahren. Daimler will deshalb für die künftigen Modelle das Angebot HD Live Map des Kartenanbieters Here nutzen, an dem man auch beteiligt ist.

Firmen zum Thema

Die Here HD Live Map soll mit ihren Echtzeitdaten das automatisierte Fahren ermöglichen. Deshalb integriert auch Daimler das Angebot in seine künftigen Modelle.
Die Here HD Live Map soll mit ihren Echtzeitdaten das automatisierte Fahren ermöglichen. Deshalb integriert auch Daimler das Angebot in seine künftigen Modelle.
(Bild: Here)

Daimler und der Kartenanbieter Here wollen die „Here HD Live Map“ zu einem festen Bestandteil der autonomen Fahrzeugtechnik des Premiumherstellers machen. Die Karte und die damit verbundenen Diensten sollen in den zukünftigen hochautomatisierten und autonomen Generationen (Stufe 3-5) von Mercedes-Benz Fahrzeugen eingesetzt werden. In den aktuellen Modellen der E- und S‑Klasse sowie der neuen A‑Klasse wird bereits digitales Kartenmaterial von Here genutzt. An dem Kartenspezialisten ist der Stuttgarter Hersteller neben BMW und Audi seit 2015 auch als Anteilseigner beteiligt.

Hochpräzise digitale Karten sind eine Schlüsselkomponente für moderne Fahrerassistenzsysteme (ADAS, Advanced Driver Assistance Systems) und das autonome Fahren. Die maschinenlesbare und cloudbasierte HD Live Map soll es laut Here einem automatisierten Fahrzeug ermöglichen, gewissermaßen „um die Kurve“ zu schauen. Durch miteinander verknüpfte Informationsschichten weiß das Auto, wo es sich gerade befindet, welche Strecke vor ihm liegt und wie es auf verschiedene Verkehrsszenarien zu reagieren hat.

Regenerative Karte

Here hat die HD Live Map so entwickelt, dass sie über Fähigkeiten zur „Regeneration“ verfügt. Das bedeutet, dass die Karte dynamische Veränderungen im Straßenbild nahezu in Echtzeit widerspiegelt und sich entsprechend selbst aktualisieren kann. So können damit ausgestattete Fahrzeuge aktiv auf wechselnde Verkehrssituationen reagieren – zum Beispiel im Falle einer Fahrbahnsperrung frühzeitig auf die freie Spur wechseln und die Geschwindigkeit der Situation anpassen.

Fahrzeugsensordaten sind laut dem Kartendienstleister aufgrund ihrer Qualität und der großen Anzahl an Fahrzeugen, die Änderungen erkennen und validieren können, das wichtigste Element für die kontinuierliche Aktualisierung einer HD-Karte. Here nutzt bereits vielfältige Sensordaten von Autoherstellern wie Daimler für echtzeitnahe Kartenaktualisierungen. Um stets die höchste Sicherheit zu gewährleisten, publiziert die HD Live Map kontinuierlich Kartenaktualisierungen über einen Validierungsprozess, der innerhalb eines geschlossenen Kreislaufes Abweichungen von den publizierten Daten erkennt und meldet.

Mehr zu Here und seiner strategischen Rolle für die etablierte Automobilindustrie können Sie auch in der Titelgeschichte der kommenden März-Ausgabe von »Automobil Industrie« lesen, die am 01.03.2018 erscheint. Dort kommt auch Here-Automotive-Chef Ralf Herrtwich in einem Interview zu Wort.

(ID:45154563)