Suchen

Elektronik „Hey, BMW“: Einfach mal mit dem Auto plaudern

| Autor / Redakteur: Andreas Wehner / Sven Prawitz

BMW-Fahrer sollen ihr Auto künftig nicht nur per natürlicher Spracheingabe bedienen, sondern auch mal locker mit ihm plaudern können. Möglich macht's der neue „Intelligent Personal Assistant“.

Firmen zum Thema

BMW bringt 2019 einen neuen Sprachassistenten in seine Fahrzeuge.
BMW bringt 2019 einen neuen Sprachassistenten in seine Fahrzeuge.
(Bild: BMW)

BMW bietet ab März 2019 einen eigenen intelligenten Sprachassistenten an. Fahrer können dann mit „Hey, BMW“ den „Intelligent Personal Assistant“ starten und viele Fahrzeugfunktionen per Sprache bedienen. Bislang hatte der Autohersteller bereits Amazons Alexa in die Fahrzeuge integriert. Mit diesem und anderen Sprachassistenten soll das neue System kompatibel sein. Nutzer können sogar einen eigenen Namen vergeben. Dann hört das Fahrzeug eben nicht auf „Hey, BMW“ sondern beispielsweise auf „Hey, Kunibert“.

Der Assistent ist per natürlicher Spracheingabe bedienbar. Sagt man beispielsweise, „Hey, BMW, mir ist kalt“, passt er die Temperatur im Fahrzeug an. Er kann Funktionen erklären, informiert über den aktuellen Status und hilft bei Fragen. Auch als lockerer Gesprächspartner soll er zur Verfügung stehen.

Selbstlernendes System

Das System lernt Abläufe und Gewohnheiten und kennt so bevorzugte Einstellungen wie die der Sitzheizung oder häufig angefahrene Navigationsziele. Mit jedem Sprachbefehl, jeder Frage und Einstellung verbessert es sich. Voraussetzung ist die so genannte BMW ID, ein digitales Kundenprofil.

Die Fähigkeiten des persönlichen Assistenten werden mittels künstlicher Intelligenz kontinuierlich weiter entwickelt. Über regelmäßige Updates kommen immer neue Funktionen und Fähigkeiten hinzu.

Der „Intelligent Personal Assistant“ ist ab März 2019 in 23 Sprachen und Märkten in einer Basisversion mit Sprachbedienung verfügbar. Er wird für Fahrzeuge mit dem neuen BMW-Operating-System 7.0 angeboten. Komplett neu ist die Idee nicht: Premium-Konkurrent Mercedes hat ein ähnliches System in seiner neuen A-Klasse bereits in Serie gebracht.

(ID:45492332)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«