Suchen

IAA 2017 Kia Picanto X-Line: Micro-SUV ohne Allrad

| Autor / Redakteur: SP-X / Jens Scheiner

Die Welt der Micro-SUVs wird größer. Nach Fiat Panda Cross und Suzuki Ignis bringt Kia mit dem Picanto X-Line noch in diesem Jahr einen weiteren Crossover-Zwerg auf den Markt.

Firma zum Thema

Kommt noch 2017 in den Markt: Kia Picanto X-Line.
Kommt noch 2017 in den Markt: Kia Picanto X-Line.
(Bild: Kia )

Mit dem Picanto X-Line feiert Kia auf der IAA vom 14. bis 24. September seine Premiere im A-Segment. Neben einer robusten Optik bietet das Micro-SUV einen Turbomotor und viel Ausstattung. Allrad gibt es allerdings nicht. Optisch zeichnet sich der X-Line durch eine Fahrwerkshöherlegung von 1,5 Zentimeter, 16-Zoll-Alus, eine Robust-Beplankung an den Seitenschwellern und Radhäusern sowie einen angedeuteten Unterfahrschutz an Front- und Heckschürze aus. Darüber hinaus setzt sich der Koreaner mit limettengrünen Farbakzenten im Kühlergrill und um die Nebelscheinwerfer sowie LED-Tagfahrlichtern und einer doppelten Auspuffendrohrblende auffälliger in Szene.

Bildergalerie

Das Limettengrün sorgt auch im Innenraum für etwas Frische. Weiße Kunststoff-Applikationen in den Türen tragen Doppelstreifen in der grellen Farbe, in der auch die Nähte an Lenkrad, Mittelarmlehne, Türinnenverkleidung und Schaltsack erstrahlen.

Mit der Einführung des X-Line im vierten Quartal 2017 hält gleichzeitig ein neuer Topmotor Einzug in die Kleinwagenbaureihe. Der 1.0 T-GDI, der künftig auch für die sportliche Picanto-Variante GT Line verfügbar sein wird, leistet dank Turboaufladung 74 kW/100 PS sowie 172 Newtonmeter Drehmoment. Die Sprintzeit gibt Kia mit rund 10 Sekunden an, der Verbrauch soll bei 4,5 Litern liegen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44875772)