Suchen

Übernahme Knauf Interfer erwirbt F. W. Brökelmann Gruppe

Redakteur: Jens Scheiner

Der Aluminium-Spezialist hat zum 03.12.2014 alle Anteile der F. W. Brökelmann Gruppe (FWB) übernommen. Die Akquisition ist Teil der strategischen Neuausrichtung und ein wichtiger Schritt zur Erweiterung des Geschäftsfelds Aluminium.

Firmen zum Thema

Dr. Klaus Kremper, Vorsitzender des Vorstands/CEO der Knauf Interfer SE: „Unter der Führung von Friedrich W. R. Brökelmann hat das Traditionsunternehmen einen wahren Innovationsschub erlebt. Diesen Weg werden wir fortsetzen.“
Dr. Klaus Kremper, Vorsitzender des Vorstands/CEO der Knauf Interfer SE: „Unter der Führung von Friedrich W. R. Brökelmann hat das Traditionsunternehmen einen wahren Innovationsschub erlebt. Diesen Weg werden wir fortsetzen.“
(Foto: Knauf Interfer)

Knauf Interfer ist ein werksunabhängiges Distributions-, Service- und Bearbeitungsunternehmen für Stahl und Aluminium. FWB ist ein Aluminiumbearbeiter und betreibt drei moderne Strangpressen am Standort Ense-Höingen sowie Anlagen zur Weiterbearbeitung an den Standorten Dortmund und Opole (Polen).

Michael Heußen wird neuer CEO

FWB wird in das Geschäftsfeld Aluminium integriert und gemeinsam mit der Interfer Aluminium GmbH entwickelt. Neuer CEO wird Dr.-Ing. Michael Heußen. Der promovierte Ingenieur der Werkstoff- und Umformtechnik verfügt aus verschiedenen Managementpositionen in der Automobil- und Metallindustrie über umfangreiche Erfahrungen im Change Management sowie der Entwicklung und Umsetzung von Wachstumsstrategien. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Michael Heußen einen erfahrenen Manager für das Unternehmen gewinnen konnten, der sich in der Aluminiumbranche auskennt“, so Dr. Klaus Kremper, Vorsitzender des Vorstands/CEO der Knauf Interfer SE.

Aluminiumbedarf ist ungebrochen

Der bisherige CEO und Mehrheitsgesellschafter Friedrich W. R. Brökelmann ist nach dreißig Jahren an der Spitze aus dem Unternehmen ausgeschieden. „Unter der Führung von Friedrich W. R. Brökelmann hat das Traditionsunternehmen einen wahren Innovationsschub erlebt und den Weg in die technologische Spitzenklasse gefunden. Diesen Weg werden wir fortsetzen“, so Dr. Klaus Kremper, Vorsitzender des Vorstands/CEO der Knauf Interfer SE. Der ungebrochene Trend zu Energieeffizienz und Leichtbau gibt dem Werkstoff Aluminium eine positive Perspektive. Speziell der Automotive-Sektor treibt diese Entwicklung.

(ID:43110233)