Suchen

Zulieferer Magna plant Joint Venture für Sitzsysteme

| Redakteur: Sven Prawitz

Magna und der chinesische Hersteller von Sitzkomponenten Hubei Aviation Precision Machinery planen ein Joint Venture für Sitzsysteme. Das neue Unternehmen soll den chinesischen Markt bedienen und weiteres Wachstum in der Region Asien ermöglichen.

Firmen zum Thema

Magna will mit dem chinesischen Unternehmen Hubei Aviation Precision Machinery ein Joint Venture für Sitzsysteme gründen.
Magna will mit dem chinesischen Unternehmen Hubei Aviation Precision Machinery ein Joint Venture für Sitzsysteme gründen.
(Bild: CNW Group/Magna International)

Magna will sein Geschäft mit Sitzsystemen in China und weiteren asiatischen Ländern ausbauen. Dazu hat der Zulieferer eine Vereinbarung für ein Joint Venture mit dem chinesischen Unternehmen Hubei Aviation Precision Machinery Co., Ltd. (HAPM) unterzeichnet. Die Genehmigung der Regulierungsbehörden vorausgesetzt wird der Vertrag für das Gemeinschaftsunternehmen im vierten Quartal 2017 unterzeichnet. Magna will seine Kapazitäten in China ausbauen und mit Hilfe seines chinesischen Partners über den chinesischen Markt hinaus in Asien Marktanteile gewinnen – so Magna in der eigenen Pressemitteilung.

Über HAPM

HAPM ist ein Hersteller von mechanischen Komponenten und Strukturelementen für Automobilsitze. Das Tochterunternehmen von AVIC Electromechanical Systems hat seinen Hauptsitz in Xiangyang in der Provinz Hubei rund 1.000 Kilometer westlich von Shanghai. Der Zulieferer wurde im Jahr 1995 gegründet, zum Produktspektrum gehören unter anderem Höhenversteller, Sitzstrukturen und -schienen.

(ID:44668766)