Suchen

Mobilität

Mobilitätsdienste: Daimler verbucht 26 Millionen Nutzer

| Redakteur: Christian Otto

Daimler Financial Services erreicht immer mehr Nutzer mit seinen Mobilitätsdienstleistungen. Um ganze 64 Prozent stieg die Zahl der Kunden, die Angebote wie Car2go abrufen. Und mit Geely präsentiert der OEM auch einen neuen Partner für den chinesischen Mobilitätsmarkt.

Firmen zum Thema

Daimler hat einen starken Nutzerzulauf bei den eigenen Mobilitätsdienstleistungen.
Daimler hat einen starken Nutzerzulauf bei den eigenen Mobilitätsdienstleistungen.
( Bild: Daimler AG )

Die ersten neun Monate des Jahres verliefen für den Geschäftsbereich der Mobilitätsdienstleistungen von Daimler Financial Services laut eigener Angaben weit über den Erwartungen. Ende September lag demnach die Kundenzahl der Daimler Mobilitätsdienstleistungen bei rund 26 Millionen. Das bedeute einen Anstieg der Nutzerzahlen von Car2go, Moovel und der Ride-Hailing-Gruppe inklusive Mytaxi, Beat, Clever Taxi und Chauffeur Privé um 64 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In 130 Städten weltweit wurden laut dem Unternehmen zwischen Januar und September über 126 Millionen Transaktionen verzeichnet.

Bereits im März haben Daimler und BMW die Absicht bekannt gegeben, ihre Angebote für On-Demand-Mobilität (Carsharing, Ride-Hailing, Parking, Charging und Mobility-as-a-service-Plattformen) zusammenzuführen.

Partnerschaft mit Geely

Daneben soll ein weiteres Joint-Venture mit dem chinesischen Hersteller Geely im Jahr 2019 an den Start gehen. Die Plattform für den Premium-Ride-Hailing-Dienst wird innerhalb dieses Joint-Ventures aufgebaut. Das neue Unternehmen soll in Hangzhou angesiedelt werden und eine 50:50-Kooperation von Geely und Daimler Mobility Services sein. Der Dienst soll dann in zunächst vier ausgewählten chinesischen Städten ab 2019 angeboten werden. Am Anfang werden die Modellreihen Mercedes Benz S-Klasse, E-Klasse und V-Klasse sowie Maybach genutzt. Premium-Elektrofahrzeuge der Geely Gruppe können die Flotte zusätzlich ergänzen.

Das Joint-Venture mit Geely ist wiederum nicht Bestandteil des geplanten Mobilitäts-Joint-Ventures mit BMW. Für diesen Zusammenschluss sollen Daimler und BMW jeweils 50 Prozent der Anteile an den geplanten Gemeinschaftsunternehmen der Mobilitätsdienste beider Konzerne halten. Das Gemeinschaftsunternehmen würde seinen Hauptsitz in Berlin haben.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45578644)