Mobilität von morgen Polestar will mit Zulieferern ein klimaneutrales Auto entwickeln

Von Claus-Peter Köth

Der schwedische E-Auto-Hersteller hat Absichtserklärungen zur Kooperation mit strategischen Zulieferern aus den Kompetenzfeldern Metall, Sicherheit, Antriebe und Elektronik unterzeichnet. Weitere Partner sind erwünscht.

Im Polestar 0 Projekt wollen fünf weltweit führende Automobilzulieferer gemeinsam mit dem OEM an der Entwicklung eines klimaneutralen Autos arbeiten.
Im Polestar 0 Projekt wollen fünf weltweit führende Automobilzulieferer gemeinsam mit dem OEM an der Entwicklung eines klimaneutralen Autos arbeiten.
(Bild: Polestar)

Mit Autoliv, Hydro, SSAB, ZF und ZKW wollen fünf Automobilzulieferer gemeinsam mit Polestar an der Entwicklung eines klimaneutralen Autos arbeiten. Die Unternehmen aus unterschiedlichen Bereichen entlang der automobilen Wertschöpfungskette haben sich nach eigenen Worten zusammengeschlossen, um gemeinsam den Klimaschutz mit einer nachhaltigeren Mobilität voranzutreiben.

Der schwedische E-Auto-Hersteller, ein Joint Venture von Volvo und Geely, hat Absichtserklärungen zur Kooperation mit den Partnern aus den Kompetenzfeldern Metall, Sicherheit, Fahrsysteme und Elektronik unterzeichnet – alles Schwerpunktbereiche der Lebenszyklusanalyse (LCA) von Polestar rund um die CO2-Bilanz aktueller Modelle. Diese Analysen haben nach eigenen Angaben bisher dazu beigetragen, die Komponenten und Prozesse bei der Herstellung von Autos zu identifizieren, die neu gedacht oder verändert werden müssen, um die CO2-Emissionen zu reduzieren und letztendlich zu eliminieren.