Wirtschaft Zulieferer Läpple streicht 300 Jobs

Redakteur: Svenja Gelowicz

Laut einem Bericht will der Heilbronner Automobilzulieferer wegen der Coronakrise 300 Stellen streichen. Trotzdem gibt es positive Nachrichten vom Unternehmen.

Anbieter zum Thema

Läpple hat seinen Hauptsitz in Heilbronn.
Läpple hat seinen Hauptsitz in Heilbronn.
(Bild: Läpple)

Der Automobilzulieferer Läpple baut laut einem Bericht der „Heilbronner Stimme“ (28. Oktober) bis zu 300 Arbeitsplätze in der gesamten Unternehmensgruppe ab. Die meisten Jobs sollen demnach über ein Freiwilligenprogramm abgebaut werden. Am Standort Weinsberg komme es wohl zu Kündigungen. Dort ist das Geschäft der Tochter Fibro beheimatet.

Laut Vorstandssprecher Klemens Schmiederer sei die Läpple-Gruppe bislang vergleichsweise gut durch die Coronakrise gekommen. Die Heilbronner seien „weit entfernt“ von Problemen, die die Existenz bedrohten, wie bei manch anderen Zulieferern. Das Automotive-Geschäft laufe gut. Schmiederer verweist dabei auf einen großen Modulauftrag für einen süddeutschen Premiumhersteller, der für eine gute Auslastung sorge.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46959366)