Entwicklung Audi-Technikchef Rothenpieler: „Wir wollen das Rad besser machen“

Autor / Redakteur: Christian Otto, Claus-Peter Köth / Maximiliane Reichhardt

Audi gilt im VW-Konzern als angezählt. Doch die Zukunftsthemen Brennstoffzelle und autonomes Fahren bis Level 3+ liegen weiterhin in Ingolstadt. Audi-Technikvorstand Hans-Joachim Rothenpieler über die Entwicklungsstrategie.

Hans-Joachim Rothenpieler ist seit dem Jahr 2018 Mitgleid des Audi-Vorstands.
Hans-Joachim Rothenpieler ist seit dem Jahr 2018 Mitgleid des Audi-Vorstands.
(Bild: AUDI AG)

Herr Rothenpieler, mit Modularen Quer-, Längs-, Standardantriebs- und E-Antriebsbaukasten (MQB, MLB, MSB, MEB) sowie der Premium Platform Electric (PPE) hat der Volkswagen-Konzern künftig fünf Architekturen. Welche Audi-Produkte dürfen wir auf den jeweiligen Architekturen erwarten?

Für die Zukunft planen wir aus Sicht von Audi mit zwei elektrischen Plattformen: MEB und PPE. Der MEB eignet sich für Modelle im Kompaktsegment und macht Elektromobilität in der Breite erschwinglich. Bei der Messe Genf haben wir mit dem Q4 E-tron Concept bereits einen Ausblick gegeben, wie wir uns ein rein-elektrisches Kompakt-SUV vorstellen. Die PPE bildet die Basis für Premiummodelle im B- bis D-Segment sowie für SUVs genauso wie für Flachbodenfahrzeuge.

Über den Autor

 Claus-Peter Köth

Claus-Peter Köth

Chefredakteur