Suchen

Künstliche Intelligenz

Autoindustrie investiert Millionen in KI-Start-up Recogni

| Autor: Jens Scheiner

Das im Silicon Valley und München ansässige KI-Start-up Recogni will mit einer bildverarbeitenden KI-Plattform den Weg für das autonome Fahren ebnen. BMW, Faurecia, Osram und Toyota sind von der Technologie überzeugt und investieren in das Unternehmen.

Firmen zum Thema

Das US-deutsche Start-up Recogni will Videodaten mit Radar- und Lidar-Daten nach aktuellem Stand der Technik miteinander vernetzen.
Das US-deutsche Start-up Recogni will Videodaten mit Radar- und Lidar-Daten nach aktuellem Stand der Technik miteinander vernetzen.
(Bild: Recogni)

Das deutsch-amerikanische Start-up Recogni entwickelt KI-basierte Bildverarbeitungstechnologie für autonome Fahrzeuge, welche die Verarbeitung von Sensordaten aus Lidar, Kamera und Radar-Sensoren in Echtzeit und bei geringem Stromverbrauch ermöglichen soll. Dieser Ansatz ist besonders für die Automobilbranche vielversprechend. So finden sich zahlreiche Wagniskapital-Sparten von Automobilherstellern und -zulieferern wie BMW iVentures, Fluxunit von Osram, Toyota Ai Ventures und Faurecia unter den Investoren. Insgesamt brachte die A-Finanzierungsrunde Recogni 25 Millionen US-Dollar ein.

Kombination aus Performance und Leistung

„Unsere Marktrecherche zeigt, dass die meisten Technologien zur Beschleunigung neuronaler Netze entweder auf Performance oder Leistung getrimmt sind – keine ist für beide optimiert. Wir glauben, dass die Recogni-Plattform um mehrere Größenordnungen besser ist als alles, was wir bisher gesehen haben“, sagt Ashok Krishnamurthi, Managing Partner bei GreatPoint Ventures, einem weiteren Investor.

Das 2018 gegründete Unternehmen nutzt eigenen Angaben zufolge, das frische Kapital zur Entwicklung des bis dato leistungsfähigsten Systems zur Umgebungswahrnehmung. Es fusioniert demnach visuelle und Lidar/Radar-Daten nach dem aktuellen Stand der Technik. Zugleich baut das Unternehmen sein Entwicklerteam aus. Recogni hat seinen Hauptsitz in San José, Kalifornien und einen weiteren Standort in München.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46060405)

Über den Autor

 Jens Scheiner

Jens Scheiner

Redaktioneller Mitarbeiter Online/Print, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE