Suchen

Zulieferer Huber+Suhner erweitert Antikapillar-Kabelportfolio

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Mit neuen Querschnitten ergänzt Huber+Suhner das bestehende Angebot silikonfreier Radox- Antikapillarkabel.

Firmen zum Thema

Das Schweizer Unternehmen Huber+Suhner erweitert sein Kabelsortiment.
Das Schweizer Unternehmen Huber+Suhner erweitert sein Kabelsortiment.
(Foto: Huber+Suhner)

Der Schweizer System- und Komponentenanbieter Huber+Suhner hat das bestehende Angebot an längsdichten Kupferkabeln um weitere Querschnitte ergänzt. So bietet das Unternehmen nun auch Querschnitte mit 0.35; 2; 2.5; 4 und 6 Quadratmillimetern Durchmesser an.

Temperatur resistent

Im Leiter der entwickelten Antikapillarkabel beugt ein fettartiges Füllmaterial dem Kapillareffekt in Adern vor. Es verhindert, dass Flüssigkeiten im Fahrzeug wie Öle, Wasser oder AdBlue weitergeleitet werden und so Elektronik und Sensoren am anderen Ende beschädigen. Das fettartige Füllmaterial ist ein Compound, der im eigenen Kunststoffmischwerk in der Schweiz produziert wird. Er ist silikonfrei, so dass sich auch in Verbindung mit Getriebeöl kein unerwünschter Schaum bildet. Der Compound soll dem Prozess der Elektronenstrahlvernetzung standhalten. Die Kabel verfügen über das elektronenstrahlvernetzte RadoxX-Isolationsmaterial und sollen resistent gegenüber hohen und niedrigen Temperaturen sein, zudem beständig gegen Ozon und Witterungseinflüsse und sollen sich durch eine hohe Abriebfestigkeit auszeichnen.

Mit den neuen Kabelquerschnitten will das Unternehmen die erweiterte Nachfrage nach längsdichten Kupferkabeln im Automobilmarkt bedienen.

(ID:43199934)