Suchen

Sensortechnik Hyundai und Harman entwickeln System zur Geräuschreduzierung

Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Die Hyundai Motor Company hat zusammen mit Harman ein Road-Noise Active Noise Control (Ranc)-System entwickelt. Die Technik soll unerwünschte Abrollgeräusche um bis zu 50 Prozent reduzieren.

Firmen zum Thema

Das Ranc-System soll erstmalig im Genesis-SUV GV80 erhältlich sein.
Das Ranc-System soll erstmalig im Genesis-SUV GV80 erhältlich sein.
(Bild: Genesis)

Harman, eine Tochter von Samsung Electronics, hat mit der Hyundai Motor Company (HMC) ein System zur aktiven Straßenlärmunterdrückung in einem Serienfahrzeug eingeführt. Das Road-Noise Active Noise Control (Ranc)-System soll den Lärmpegel im Fahrzeuginnenraum reduzieren indem es unerwünschte Abrollgeräusche der Reifen unterdrückt. Die Technik basiere auf den aktiven Geräuschmanagement-Lösungen von Harmans Halosonic Suite. Der Genesis GV80 SUV, der am 15. Januar in Korea seine Premiere feierte, soll das erste Serienfahrzeug mit Ranc-System sein.

Aktive Geräuschreduzierung in Echtzeit

Laut einer von Harman in Auftrag gegebenen Studie ist Lärm im Innenraum die größte akustische Ablenkung für Autofahrer. Die Anwendung konventioneller passiver Methoden zur Reduzierung von Störgeräuschen führe aber zu einer Erhöhung des Fahrzeuggewichts und verschlechtere dadurch den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionswerte. Das von HMC und Harman entwickelte System soll Geräusche dagegen aktiv in Echtzeit reduzieren, indem es Schallwellen abgibt, die zum eintreffenden Geräusch invertiert sind.

Der RANC-Steuerungsprozessor verwende Referenzsignale von Beschleunigungssensoren, die entlang der Aufhängung und des Fahrgestells platziert sind, um die in die Kabine übertragenen Geräusche vorherzusagen und in Echtzeit ein Gegengeräusch zu erzeugen. Die Rechenzeit und die Signalübertragungsgeschwindigkeit sollen dabei so optimiert sein, dass eine Analyse des eindringenden Lärms und die Erzeugung der Gegengeräuschwelle innerhalb von Millisekunden möglich ist. Dadurch werde verhindert, dass der Lärm die Ohren der Insassen erreicht. Fehlermikrofone sollen zudem die Klangentwicklung an jedem Sitzplatz überwachen, um eine möglichst angenehme Fahrt für alle Fahrzeuginsassen zu gewährleisten.

Mehr zum Thema Sensortechnologien im Auto

Vom 23. bis 24. April gibt das Haus der Technik auf seiner Tagung „Sensoren im Automobil“ in München einen Einblick in die neuen Entwicklungen auf dem Gebiet der Automobil-Sensorik. Die Veranstaltung soll Automobilherstellern, Sensorlieferanten und Forschungseinrichtungen eine wiederkehrende Plattform bieten, um Sensorprinzipien unter dem anwendungsbezogenen Fokus der Automobilindustrie zu diskutieren.

Zur Veranstaltung

(ID:46350396)