Suchen

Zulieferer

Magna entwickelt elektrische Fahrzeugarchitektur für BAIC

| Autor: Jens Scheiner

Der österreichische Zulieferer Magna und der chinesische Automobilhersteller BAIC haben einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Gemeinsam wollen die Unternehmen eine elektrische Fahrzeugarchitektur für den chinesischen Markt entwickeln.

Firmen zum Thema

Günther Apfalter, President Magna Europe & Magna Steyr, und Xu Heyi, Chairman der BAIC Group, unterschrieben am 8. April in Peking eine Vereinbarung zur Entwicklung einer elektrischen Fahrzeugarchitektur.
Günther Apfalter, President Magna Europe & Magna Steyr, und Xu Heyi, Chairman der BAIC Group, unterschrieben am 8. April in Peking eine Vereinbarung zur Entwicklung einer elektrischen Fahrzeugarchitektur.
(Bild: Magna)

Die BAIC Group (Beijing Automotive Industry Holding Co., Ltd.) und Magna entwickeln gemeinsam eine intelligente elektrische Fahrzeugarchitektur für den chinesischen Markt. Die Vereinbarung wurde von Xu Heyi, Chairman der BAIC Group, und Günther Apfalter, President Magna Europe & Magna Steyr, in Peking unterschrieben.

Wie Magna mitteilte, handelt es sich um das erste gemeinsame Projekt der beiden Unternehmen. Günther Apfalter, President of Magna Europe & Magna Steyr: „Dies ist ein weiterer großer Schritt für Magna bei der Fahrzeug-Elektrifizierung für den chinesischen Markt.“

China ist mit rund 700.000 im Jahr 2017 verkauften Elektrofahrzeugen der zurzeit weltweit größte und führende Markt für Elektromobilität. Gestützt durch staatliche Subventionen und Vorgaben sollen bis 2020 rund fünf Millionen Elektrofahrzeuge auf chinesischen Straßen unterwegs sein.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45237211)

Über den Autor

 Jens Scheiner

Jens Scheiner

Redaktioneller Mitarbeiter Online/Print, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE